1ste holt Punkt in Tannenbusch gegen die HSG Geislar-Oberkassel 2

Am Sonntag Abend musste die 1ste bei der HSG Geislar-Oberkassel 2 antreten. Das Spiel wurde in Bonn-Tannenbusch ausgetragen. Offensichtlich waren Großteile der Mannschaft nicht in der Lage die richtige Halle zu finden, obwohl es beim Training eine klare Ansage zum Austragungsort gab. Glücklicherweise verzögerte sich der Anpfiff durch das vorige Jugendspiel und so hatten die Probleme bei der Anreise keine negativen Auswirkungen.

In den ersten Minuten kam man nicht so richtig in Fahrt. Hinten fehlten die Absprachen und die notwendige Intensität aus der 2ten Halbzeit der Vorwoche. Im Angriff mussten wir uns erst sortieren. Einige Spieler waren extrem passiv. Es war überwiegend Roger, der das Angriffsspiel ankurbelte. Zudem leistete sich Geislar ein paar technische Fehler, welche wir in einfache Gegenstoß-Tore umsetzen konnten. Nach etwa 20 Minuten stand es folgerichtig 12:8 für uns. Dann leisteten wir uns mal wieder eine Auszeit und kassierten 6 Tore in Folge (kommt mir irgendwie bekannt vor!). Dank ein paar guter Aktionen unmittelbar vor dem Pausenpfiff ging es mit 14:14 in die Halbzeit.

In Halbzeit 2 entwickelte sich ein enges Duell. Beide Mannschaften fanden kein Deckungskonzept und kein Team konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen. Meist lagen wir zurück und 90 Sekunden vor dem Ende führte Geislar mit 30:28 und sah wie der sichere Sieger aus. Wir verkürzten und schafften es, den Ball 45 Sekunden vor dem Ende zu erobern. Wir nahmen eine Auszeit, um den letzten Angriff zu besprechen. Es galt erstmal etwas Zeit von der Uhr zunehmen und dann mit dem siebten Feldspieler den Ausgleich zu erzielen. Dies gelang nicht vollends, da wir in den letzten Sekunden nicht die Lücke fanden. So blieb nur die Ausgleichschance per direktem Freiwurf. Der “Lange” nahm sich die Murmel und zimmerte sie zum Ausgleich in den Winkel – 30:30!

Somit konnten wir einen wichtigen Punktgewinn feiern und den Abstand nach unten halten.

Torschützen: Marwin 1, Janik 5, Julian 5, Pätrick 6/4, Roger 5, Marco 5/1, David 3

(Oliver)

12.03.2018|Aktuelles, Männer 1|

1ste unterliegt Zülpich knapp

Dieses Wochenende hatte die 1ste die favorisierten Zülpicher. Die Gäste hatten bislang erst ein Saisonspiel verloren und in der Hinrunde neben Niederpleis die stärkste Mannschaft gewesen, bei denen wir angetreten waren.

Im Hinspiel hatte man große Probleme mit dem starken Rückraum der Zülpicher. Wir versuchten es daher zu Beginn mit einer Manndeckung gegen zwei der Rückraumspieler. Problematisch erwies sich aber die Tatsache, dass die Zülpicher immer wieder aus einfachen Freiwurfsituationen zu Toren kamen. Dadurch brachte die Manndeckung nicht den gewünschten Effekt. In den ersten 10 Minuten konnten wir Dank ordentlichem Angriffsspiel die Partie offen halten (6:6). Dann leisteten wir uns aber wie in der Vorwoche eine schwächere Phase im Angriff und Zülpich zog auf 11:6 davon. Mit sechs Toren Vorsprung ging Zülpich in die Pause (12:18). Es fehlte in der ersten Halbzeit bei uns am nötigen Feuer, am unbedingten Willen einem Favoriten ein Bein zustellen. In der Abwehr agierte man wie eine Schülermannschaft und zeigte kaum den Willen Defensiv-Zweikämpfe zuführen. Zudem agierte man auch nicht mit der notwendigen Cleverness die Angebote der Zülpicher anzunehmen.

In der Pause also nochmal alles auf Null gestellt, wollte und sollte man seine Haut in Halbzeit zwei deutlich teurer verkaufen. Es wurde nun mit der notwendigen Intensität gespielt und man konnte den Anschluss herstellen (18:20). Insgesamt war die zweite Halbzeit von Hektik geprägt, so dass keine Mannschaft sich eine Pause gönnen konnte. Leider agierte man nicht fehlerfrei und vergab in den entscheidenden Situation die Chancen auf ein Tor heranzukommen. Dann wäre es nochmal richtig eng geworden.  Am Ende konnten die Gäste den nicht unverdienten Sieg über die Zeit bringen (28:30).

Es zieht sich leider wie ein roter Faden durch die Saison. Gegen die guten Mannschaften reicht es nur für 30 gute Minuten – einfach zu wenig um mal 2 Punkte gegen einen Favoriten zu holen.

 

Torschützen: Roger 6, Pätrick 10, Julian 3, Marco 7/4, Janik 2

05.03.2018|Aktuelles, Männer 1|

Deftige Niederlage für die 1ste

Die 1ste musste bei der 1sten vom PHV ran. Die Vorrausetzungen waren ungünstig, da zum Training sich die halbe Mannschaft abgemeldet hatte. Um so erstaunlicher, dass man sehr gut ins Spiel kam und in der Anfangsphase  die Gastgeber überrannte. Es waren knapp 10 Minuten gespielt und man war 7:2 vorne. Bis zum 11:8 aus Feytaler Sicht  lieferte man ein sehr ordentliches Spiel ab. Dann leistete man sich aber einen Blackout und der PHV drehte die Partie mit 6 Toren in Folge. Zur Halbzeit lag man 13:15 hinten.

Die zweite Halbzeit gehörte mehr oder weniger den Gastgebern. Nur einmal konnten wir noch ausgleichen (17:17). Ansonsten ging, wie schon in anderen Partien, nichts mehr in der 2ten Halbzeit. Man ließ sich vom Gegner quasi auffressen (Endstand 33:25).

Unglaublich schlechte Abwehrarbeit (Jungs, das ist zuerst mal Einstellungssache!), kein Aufbäumen, kein Plan im Angriff = verdiente Klatsche

Torschützen: Janik 3, Luca 9/7, Joschi 1, Roger 5, Marco 4, Pätrick 3

(Oliver)

01.03.2018|Aktuelles, Männer 1|

D-Jugend empfängt Kreuzweingarten

Am Sonntag empfing unsere D-Jugend die Gäste aus Kreuzweingarten. Obwohl wir personell geschwächt antraten, konnten wir mit dem starken Gegner mithalten. Wir legten in der ersten Halbzeit sehr gut los und konnten immer mit einem Tor in Führung gehen. Kreuzweingarten spielte Mitte der ersten Halbzeit dann jedoch leichtfüßiger und flinker und konnte sich so zwischenzeitlich mit vier Toren absetzen. Dieser Leichtfüßigkeit hatten wir zunächst nichts entgegenzusetzen, wodurch wir mit einem 6:9 Rückstand in die Halbzeit gingen. In der zweiten Hälfte fassten wir uns jedoch alle ein Herz und warfen häufiger aufs Tor, was belohnt wurde. Jeder aus der Mannschaft übernahm zunehmend Verantwortung und gestaltete das Spiel mit. Durch sehr gutes Zusammenspiel, Wille und Selbstvertrauen konnten wir mit den spielerisch starken Gästen mithalten. Zwischenzeitlich konnten wir auf ein 16:16 verkürzen! Leider ging das Spiel 17:19 verdient für die Gäste aus, jedoch hat jeder sein Bestes gegeben und Selbstvertrauen getankt.
Ein großes Lob an alle Spieler, macht beim nächsten Spiel genau da weiter, wo ihr heute aufgehört habt!

(Kirsten)

26.02.2018|D-Jugend|

Heimspieltag in Feytal: ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage

Gleich drei Mannschaften des TSV traten am Sonntag in eigener Halle zu ihren Ligaspielen an. Den Auftakt machte dabei die 1. Herren, die in der 1. Kreisliga gegen die Mannschaft des VfB Schleiden ran musste. Obwohl die Schleidener mit geschwächter Besetzung antraten – selbst der originäre Torwart fehlte den Schleidenern – , gelang es den Feytalern anfangs nicht in das Spiel zu finden. Mit wenigen ordentlich vorgetragenen Angriffen und einer schwachen Abwehrleistung geriet man in einen Rückstand, der erst in der 20. Minute beim Stand von 8:9 ausgeglichen werden konnte. Ein weiterhin enges Spiel führte schließlich zu einem Halbzeitstand von 13:13.
Startete die erste Halbzeit schwach, konnte man in der zweiten Halbzeit deutlich wegziehen und mit einem 18:13 in Führung gehen. Augenscheinlich war eine solch deutliche Führung für die eigenen Spieler zu langweilig, so dass man mit einem gekonnten Schlendrian in TSV-Manier den Gegner wieder bis zu einem 22:21 rankommen ließ. Zum Abschluss gelang es dann noch einmal mit einem starken Spiel in Führung zu gehen und bei einem Schlusstand von 28:23 deutlich 2 Punkte in eigener Halle zu behalten. “Im Fazit: 2 Punkte, aber sich nicht mit Ruhm bekleckert” (Zitat Olli)
Es spielten: Marco (5), Paetrick (5/1), Julian (7), Roger (8), Joschi (1), Phillip (2), Luca, Patrick, Lukas, David, Niklas (Debütspiel).

Ähnliche Leistung legte die 2. Herren (3. Kreisklasse) direkt im Anschluss gegen die im Mittelfeld der Tabelle stehenden Spieler des TVE Bad Honnef hin. Hatte man das Hinspiel noch mit einem deutlichen 19:30 gewonnen, stand man nach verpatzter schwacher ersten Halbzeit mit einem Halbzeitstand von 7:11 im Rückstand. Wie zuvor die 1. Herren, begann man auch hier die zweite Halbzeit mit einem starken Spiel und konnte so den Rückstand in einen 3 Tore Vorsprung (17:14) umwandeln. Leider hielt aber auch hier zur Mitte der 2. Halbzeit der Schlendrian Einzug und der Gegner konnte bis kurz vor Ende des Spieles mehrmals zum Ausgleich rankommen. Bei einem Stand von 20:19 und noch ziemlich genau einer Minute Spielzeit hätte man bei eigenem Ballbesitz diesen nun noch in den eigenen Reihen halten müssen. Leider kam es zum Ballverlust und im Zuge des gegnerischen Angriffsspiels in Minute 59:57 zu einem umstrittenen Siebenmeter für die Honnefer. Dieser wurde verwandelt und mit einem Endstand von 20:20 hielt man – trotz aller Kritik an den Schiedsrichtern, trotz einer schwachen Besetzung, trotz einer kurzeitigen Auszeit von Olli, trotz ….. – verdient nur 1 Punkt in den Händen.
Es spielten: Uwe, Volker, Olli, Simon, Niklas (Debütspiel), Gordon, Rüd, Steve.

Das dritte Spiel des Tages absolvierte die weibliche A-Jugend in der Landesliga gegen den Tabellenersten vom TuS Königsdorf. Hatte man das Hinspiel doch bereits 50:8 verloren, so war klar, dass in diesem Spiel ein Punkterfolg eher unwahrscheinlich sein sollte. Die Tatsache, dass man mit reduzierter Truppe gegen einen sehr starken Gegner antreten musste, machte die Situation dabei nicht besser. In Folge starteten die Mädels dann auch in eine eher schwache erste Halbzeit. Besser lief es dann in der zweiten Halbzeit, so dass man insgesamt bei einem Punktestand von 5:35 besser weggekommen ist, als dies Anfangs vermutet wurde.

Fazit des Gesamtspieltages aus Vereinssicht: Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man – und wenn man sich gerade nicht so sicher ist, tut es auch ein Unentschieden.

(Steve)

Endlich wieder Punkte! 1ste siegt im Kellerduell gegen die HSG3

Zu Beginn der Serie von entscheidenden Duellen im Abstiegskampf setzte sich die 1ste mühevoll bei der HSG Euskirchen 3 durch.

Die erste Halbzeit war einfach grausam. Meist führte die HSG und wir mussten einem kleinen Rückstand hinterherlaufen. Es fehlte nahezu in jedem Angriff an Bewegung und Spielwitz. Die HSG führte verdient 12:11 zur Pause. Alle Feytaler waren entsprechend unzufrieden und es gab eine klare Ansage.

In der 2ten Halbzeit steigerte sich die 1ste dann klar. Jeder warf alles in die Waagschale um das Spiel zu gewinnen. In der Abwehr wurden viele Bälle erobert, es wurde schnell umgeschaltet und bei besserer Chancenverwertung wären 20 eigene Treffer in Halbzeit 2 durchaus drin gewesen. Dank der Leistungssteigerung drehten wir das Spiel und siegten verdient mit 26:21. Den Schlusspunkt setzte David mit einem sehenswerten Treffer aus dem Rückraum eine Sekunde vor Abpfiff.

Torschützen: Luca 8/2, Marco 4, David 4, Julian 4, Janik 3, Roger 2, Marwin 1

(Oliver)

08.02.2018|Aktuelles, Männer 1|

Feytal mA verliert nach starkem Spiel 26:32 gegen TSV Bonn rrh.

Klarer hätten die Fronten vor dem Spiel kaum sein können. Mit Blick auf die Tabelle traten an: Der zweite von oben gegen den zweiten von unten. Mit für unsere Verhältnisse voller Besetzung gingen wir dennoch konzentriert und vor allem motiviert in das Spiel.
In den ersten Spielminuten war wie so oft gegen starke Gegner in dieser Saison kaum ein Unterschied zu erkennen. Wir gestalteten das Spiel offen, konnten uns mit gutem Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer vorne teilweise sehr leicht Tore herausspielen. Auch die Außen kamen durch schönes Abräumen zu ihren Chancen.
Hinten stand die Abwehr wie immer solide, auch wenn sich die Bonner Rückraumspieler das ein oder andere Mal recht unbedrängt durchsetzen oder den Ball auf den sehr agilen und durchsetzungsstarken Kreisläufer ablegen konnten.
Gegen Ende der Halbzeit vergaben wir vorne dann zu viele Chancen, der Hüter oder der Pfosten waren oft schlicht und einfach im Weg. Halbzeitstand 13:18, doch es war knapper als es das Ergebnis vermuten lässt. Der Coach ermahnte und orakelte bereits von einer Schwächephase, die wir möglichst vermeiden sollten. Ein schlechtes Omen.
Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte verbrachten wir dann im Tiefschlaf, es dauerte eine Weile bis wir wieder wach wurden. Unglücklicherweise waren die Bonner da aber schon auf 12 Tore Unterschied enteilt. In der letzten viertel Stunde zeigten wir nochmal Moral und legten eine schöne Serie hin. Man merkte, dass jeder noch Bock hatte. So kämpften wir uns nochmal auf 6 Tore heran, auch wenn das Aufbäumen leider zu spät kam und der Rückstand schon zu groß war. Endstand: 26:32.
Dennoch großes Kompliment an die Moral dieser Truppe!
Dass wir Handball spielen können wissen wir ja. Das sahen auch die Zuschauer, die vom bisher besten Saisonspiel sprachen. Ich stimme dem mit Ausnahme der ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit zu.
Am 17.02.18 geht es zum Auswärtsspiel zum Tabellenführer nach Niederpleis. Mit einer Einstellung wie gegen Bonn und ein wenig mehr Konzentration im Abschluss haben wir die Chance die beste Saisonleistung dort noch einmal zu toppen.

(Marco)

männl. A verliert gegen Tabellendritten

Im Spiel gegen Swisttal, den designierten Tabellendritten, zeigte sich mal wieder, was für ein Potential in dieser Mannschaft steckt.
In der ersten Halbzeit stand die Abwehr sehr gut, der läuferische und vor allem kämpferische Aufwand überraschte die Gäste, die wohl aufgrund unseres Standes in der Tabelle mit einem schlechteren Gegner gerechnet hatten. Hinten hatten wir den beweglichen und durchsetzungsstarken Rückraum der Gäste weitestgehend im Griff, vorne liefen unsere Spielzüge und Auslösehandlungen wie wir uns das gedacht hatten. Zur Halbzeit gingen wir mehr als verdient in Führung, sie hätte noch höher ausfallen können (Aus-Beute!!).
Zu Beginn der zweiten Hälfte machte sich der Aufwand der ersten Halbzeit dann endgültig bemerkbar. Die angeschlagenen Philipp und Rico mussten raus, doch aufgrund der schmalen Besetzung mit lediglich einem Auswechselspieler waren diese Pausen nicht von langer Dauer.
Zudem stellten die Gäste die Abwehr um, unsere Halben Luca und Philipp wurden kurz gedeckt. Die taktischen Vorgaben wurden nun nicht mehr konsequent umgesetzt, der Abschluss war nicht mehr immer zwingend und die 2-Minutenstrafen gaben uns den Rest.
Fazit: Gute Ansätze, bessere Disziplin im Umsetzen der taktischen Vorgaben als in den letzten Spielen, aber leider eine zu schmal besetzte Bank führten letztendlich zu einem gerechten Ergebnis (Endstand 20:27).

Damen siegen knapp in eigener Halle

Im Heimspiel gegen Rheinbach, einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, galt es insbesondere aus dem Hinspiel einiges wieder gutzumachen. Damals, als wir mit einer absoluten Notbesetzung 17:8 untergingen, haben wir unser Potenzial bei Weitem nicht ausgeschöpft.

Beim Rückspiel nun konnten wir vom Kader her fast aus dem Vollen schöpfen. Unser Trainer, der zur gleichen Zeit an seiner eigenen Karriere arbeiten musste, wurde von Jan hervorragend vertreten. Trotzdem ließ Rog es sich nehmen vor Anpfiff noch schnell in die Halle zu kommen und uns kämpferisch richtig einzustellen.

Den besseren Start erwischten definitiv wir. Nach einigen Glanzparaden von Julia und erfolgreichen Angriffen konnte wir uns mit 3:0 absetzen. Allerdings fanden wir danach oftmals keine Antworten gegen den dynamischen Angriff der Gäste, sodass es nach ca. 10 Minuten zum Ausgleich kam. Letztendlich ging Rheinbach sogar mit einer 1-Tore-Führung in die Pause.

Beim Halbzeittee war allen klar, dass wir mit mehr Aggressivität in der Abwehr – insbesondere gegen eine wuchtige Kreisläuferin und eine wendige Rückraumspielerin – sowie weniger „weggeworfener“ Bälle im Angriff dieses Spiel gewinnen konnten.

Im zweiten Durchgang neutralisierten beide Mannschaften sich weitestgehend. Definitiv profitierten wir von unserer starken Abwehr. Dies lieg auch daran, dass wir die beiden Spielzüge, die die Gäste nutzten, besser kontrollieren konnten. Nicht selten endeten die Defensivbemühungen aber in Strafwürfen, die das beste Mittel gegen uns zu sein schienen. Umgekehrt wurde unser Angriff zwar nicht dynamischer, aber besser. Nach circa 45 Minuten hatten wir den Ausgleich erzielt (12:12).

Die Schlussphase versprach dann nochmal mehr Spannung, da wir selbst das Heft wieder in die Hand genommen und 5 Minuten vor Schluss in Führung gegangen waren (16:14). Gute anderthalb Minuten vor dem Ende lagen wir bei eigenem Ballbesitz nur noch mit 1 vorne. In dieser Phase agierte Rheinbach in Unterzahl, da eine Gästespielerin verhinderte, dass wir in der eigenen Hälfte einen Freiwurf ausführen konnten. Da klar war, dass die Gäste nochmal an den Ball kommen würden, wäre ein Tor sooo wichtig gewesen. Unser Angriff endete 30 Sekunden vor Schluss aber mit einem Fehlwurf. Rheinbach – in einer letzten Auszeit nochmal vom Trainer neu eingestellt – spielte ein bisschen Profihandball und setzte die Torhüterin im Feld ein. Das Ergebnis war viel Chaos und ein Fehlwurf nach wenigen Sekunden. Den Gegenwurf von Julia auf’s leere Tor verhinderte nur noch der Pfosten. Im zweiten Anlauf der Gäste stibitzte Kiki den Ball und schickte Ka, die mit dem Schlusspfiff den 17:15 Endstand herstellte. Ein Ende wie im Fernsehen!

Das waren zwei verdiente Punkte, die gut tun für Tabelle, Moral und Karma.

(Ricarda)

29.01.2018|Aktuelles, Frauen|

Knappe Niederlage in Godesberg für die 1ste

Ersatzgeschwächt ging die Reise am Sonntag Abend nach Godesberg. Wir mussten auf Pätrick und Erik verzichten und konnten uns nicht wirklich mit Spielern der mA (Luca, du bist schon groß!) verstärken. Somit hatten wir im Rückraum eine ziemlich dünne Personaldecke und keine Shooter im Kader, was uns ziemlich limitierte in unseren Möglichkeiten gegen eine robuste Godesberger Abwehr.

Wir kamen gut in die Partie und lagen 5:2 vorne. Leider verloren wir dann im Angriff den Faden und hatten ein paar Fehler, welche Godesberg zu schnellen Toren nutzte. Bis zur Pause wechselte die Führung in einem engen Spiel 5 mal und es gab ein leistungsgerechtes Unentschieden zur Halbzeit (13:13). Wir waren gut in der Partie und zeigten eine engagierte und über weite Strecken konzentrierte Leistung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gönnten wir uns leider 5 schwache Minuten. Es wurden leichtfertig Bälle verloren und man lag schnell mit 3 Toren hinten und hatte an dem Rückstand etwas zu knabbern. So rund 10 Minuten vor Ende konnte man dann aber nochmal egalisieren (22:22). Leider machte sich hier unsere dünne Personaldecke im Rückraum bemerkbar und innerhalb weniger Minuten zog Godesberg auf 4 Tore davon. Leider die Entscheidung in dieser Partie (Endstand 28:24). Leider wieder keine Punkte, gegen einen guten Gegner. Jedoch konnten wir uns für die Klatsche der Vorwoche wiederholen und zeigen einen Klasse Kampf bis zum Ende.

Torschützen: Roger 7, Marwin 2, Luca 6, Julian 1, Marco 6, Janik 2

(Oliver)

29.01.2018|Aktuelles, Männer 1|