Nur noch dreimal 3.KK?

Die 2te erkämpft zwei schwierige Punkte in Kuchenheim

Ja – wir waren uns vorher einig in der Einschätzung, dass das Spiel beim KTV3 eine größere Herausforderung werden würde als die zuletzt so unglaublich überlegen geführten Vergleiche. Ja – wir hatten die Robustheit der gegnerischen Spieler angesprochen und auf unserer Rechnung. Ja – wir wollten auch diese zwei Punkte unbedingt mitnehmen. Und ja – wir hätten auch diesen Gegner gerne abgeschossen. Aber nein – wir haben zumindest das Letztere nicht geschafft…

Zu den Fakten: Prinzipiell waren wir sehr gut besetzt. Fast alle Stammspieler an Bord, auch Ralf und Andreas W. (nach langer Pause) wieder dabei. Allerdings – so hatten wir das vorher vermutet – würde das angekündigte Fehlen von Reinhold vermutlich vor allem Auswirkung auf die Qualität der Abwehrarbeit haben. Der Plan war demnach, vorne wie gewohnt viele Tore zu schießen, das sollte dann in der Summe reichen. So ausgeklügelt diese ausgefeilte Taktik auch war 😉 so deutlich wäre das beinahe schief gegangen, denn es haperte zunächst genau an dem was uns sonst immer herausragend ausgezeichnet hatte – wir trafen das Tor nicht! Genauer gesagt, nicht ins Tornetz!

Oberflächlich betrachtet war es erstaunlich wie schlecht wir ins Spiel kamen, jeder Feytaler kam aber vermutlich bei der Eigenanalyse schon selbst zu den richtigen Ergebnissen. Allerdings, am Spiel beteiligt, ist es an manchen Tagen schwer solche Erkenntnisse auch ins eigene Verhalten einzubringen. Wir waren zu wenig entschlossen, zu wenig dynamisch und auch ein bisschen glücklos. Ich glaube, bei den etwa 10 Aluminiumtreffern bereits in der ersten Halbzeit kamen alle diese drei Faktoren passend zusammen: genau weil unser Rückraum nicht mit der üblichen Wucht auf die Kuchenheimer Deckung losging, hatten die großen, schweren Kerle im Mittelblock immer eine Hand am Schützen. Häufig kamen unsere Shooter in Rücklage zum Schuss, nie konnten die Bälle ‘gedrückt’ werden, alle Versuche landeten entweder am Lattenkreuz oder beim gut aufgelegten KTV Hüter. Zudem wurde nie lange genug der Ball im Lauf gehalten um unserem Kreisläufer eine gute Ausgangsposition gegen die Deckungsspieler zu verschaffen oder einmal den Aussen ein Ball abgegeben, der durch Anstoßen zu einem erfolgversprechenden Abschluss geführt hätte. Es war ein echtes Kreuz. Gut in dieser Phase nur, dass wir trotzdem einigermaßen die Ruhe behielten. Und das, obwohl wir mit 4:8 in Rückstand gerieten! Beim Pausenpfiff waren wir zwar wieder näher dran, hatten aber nur unfassbare 6 Tore in dreissig Minuten erzielt (6:8)!!! Wir mussten ab sofort mehr Tore erzielen.

Die Mannschaft hatte das verstanden und es war eine gute Erkenntnis und dem Team hoch anzurechnen, dass wir diesen schwierig zu findenden Hebel noch umlegen konnten: durch einen Kraftakt innerhalb der ersten Minuten gelangen uns 3 Tore in Folge. Und weil ab sofort mehr Zug in unseren Aktionen war und auch den Kuchenheimer Mannen etwas die Puste ausging, blieben wir fortan in Front. Langsam, Tor für Tor bauten wir danach den Vorsprung aus, was schließlich auch der Schlüssel zu diesen wertvollen Punkten war. Alle Spieler trugen sich im Laufe der zweiten Halbzeit in die Torschützenliste ein – individuell keine hohen Zahlen, aber in der Breite sehr wertvoll (Endstand 21:16).

Fazit: Heute ging gar nichts von alleine, alles war hart erarbeitet, deshalb können wir umso stolzer auf das Geschaffte sein.

Jetzt kommt ein Wochenende Pause und danach die letzte, entscheidende Prüfung der Saison: mit einem Gewinn beim TuS Zülpich 2 ist uns die Spitzenposition in der Liga nicht mehr zu nehmen und der Aufstieg zwei Spieltage vor Saisonende perfekt. Wir werden daran arbeiten. (Uwe)

Heute im Einsatz: Andreas W. – Frank (TW) – Gordon (KL/LA) – Julian E. (RA) – Kittes (RR/RM) – Marwin (RM/RR) – Olli (RM/RR/KL) – Ralf (RR/KL) – Sascha (RM) – Uwe (LA) – Volker (RL)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

08.02.2014|Aktuelles, Männer 2|