Die TSV Zweite verliert auch das letzte der abschließenden drei Saisonspiele innerhalb der letzten Sekunden.

TSV Feytal 2 – TV Palmersheim 2 22-23

Wir hatten den letzten aufrechten Rest unseres Teams ‘zusammengekratzt’ um diese finale Partie gegen den TVP2 über die Bühne zu bringen. Durch die Verletzungen einiger Spieler innerhalb der vorherigen Begegnungen und darüber hinaus dem ein oder anderen Fehlen aufgrund von privaten Terminen o.ä., waren wir in punkto Mannschaftsstärke deutlich reduziert. Im Gegensatz zu den beiden Spielen gegen Schleiden und Bockeroth, in denen wir noch mit Macht versucht hatten um den Titel des Meisters der 2. Kreisklasse zu spielen, ging es nun aber um nichts anderes mehr als nochmal ein bisschen Handball zu spielen und einen schönen Sonntagnachmittag zu haben. Weil auch die Palmersheimer mit wenig Personal unterwegs waren und ebenso wie wir keinerlei Ambitionen mehr auf bestimmte Tabellenplätze hatten, stand dem auch nichts im Wege. 7 Feldspieler und 2 Torhüter bei uns und 7 Mann Mindestbesetzung beim Gegner traten an, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, ohne sich oder dem Sportkameraden auf der Gegenseite ein Leid anzutun…

Auf diese Weise ergab sich mit dem Anpfiff ein nur wenig inspirierendes Geplänkel, das nur noch vergleichsweise wenig mit den wirklich gutklassigen Partien der letzten Wochen zu tun hatte. Natürlich in erster Linie der fehlenden Abwehrhärte geschuldet, fielen die Treffer auf beiden Seiten ohne besonderen Kampf und Einsatz. Es reichte den jeweiligen Schützen beider Lager meist, wenn sie es nur schafften eine Aktion durch eine kurze Tempoerhöhung einzuleiten – schon war der Weg zum Tor frei und dem erfolgreichen Abschluss stand nichts mehr im Wege. Auch in punkto Torausbeute gab es keine wirklich spürbaren Unterschiede zwischen beiden Mannschaften. So blieb es eng beieinander, meist war es zunächst der TVP der mit 1-2 Toren vorlegte, später im Laufe der weiteren Partie waren es auch schonmal wir die das schafften – immer allerdings wurde man in der Folge eingefangen und das Unentschieden wieder hergestellt.

So plätscherte die Begegnung dahin und wir waren der Meinung, dass es reichen würde gegen Ende das Tempo zu erhöhen um letztendlich als Sieger vom Platz zu gehen. Im ersten Anlauf gelang das auch und eine Phase mit höherem Abwehraufwand und vermehrt abgerufener Angriffsleistung wurde belohnt, indem wir – etwa zur 50. Minute – wieder zur Führung kamen. Dann allerdings schafften wir es leider nicht diese Konzentration zu halten und anstatt nun wegzuziehen wie gewünscht, drehte sich die Sache abermals und die Gäste glichen aus bzw. gingen sogar wieder voran. So blieb es bis in die letzte Minute der Begegnung – in der wir kurzfristig nochmals zum 22-22 ausgleichen konnten, in der aber der TVP die letzte Chance zum Torwurf bekam. Verursacht durch ein Missverständnis über den aktuellen Spielstand, kam es dann zu einem völlig unbedrängten Abschluss der Gäste auf der Rechtsaussenposition und der Siegtreffer konnte von unserem allein gelassenen Torwart nicht mehr verhindert werden.

Wäre es in diesem Spiel nicht sozusagen um die ‘goldene Ananas’ gegangen, wäre diese Aktion wirklich sehr ärgerlich gewesen – so allerdings tat es nicht besonders weh den Gästen mindestens einen Punkt geschenkt zu haben.

Die Spieler:
Constantin (LA/KL), Gordon (KL), Josh (TW), Max (RA), Olli (RM/RR), Patrik (TW), Simon (RR/RM), Uwe (LA), Volker (RL)

Die letzte Partie der Saison 2015/2016 ist also gespielt. Zwar fehlt nun theoretisch noch die Begegnung gegen TuS Dollendorf 2 – zu dieser werden wir allerdings angesichts unserer derzeitigen Personallage nicht mehr antreten. Nach Stand der Dinge sollte sich durch diesen Verzicht unsererseits auch keine mögliche Wettbewerbsverzerrung ergeben können. Die Punkte die Dollendorf so definitiv dazu bekommt, führen nicht mehr zu einer Veränderung der Platzierungen der Teams im Tabellenkeller.

Ein kleines Saisonfazit

Gemessen an den objektiv eher schlechten Voraussetzungen (keine eigene Trainingszeit) haben wir eigentlich eine sehr zufriedenstellende Spielzeit hinter uns gebracht. Die Zweifel, ob wir angesichts der drastischen Erhöhung der Anzahl der Spiele von 12 (letzte Saison) auf immerhin 20 (diese Saison) nicht in Verletzungsprobleme auf Seiten unserer älteren Spieler geraten würden, waren tatsächlich unbegründet. Bis in den letzten Teil der Saison war die Bank eigentlich immer gut bis sehr gut gefüllt und erst ganz zum Schluss hat uns das Verletzungspech ein wenig gebeutelt. Dies allerdings weniger aufgrund von erhöhter Anfälligkeit der älteren Semester, als vielmehr verursacht durch im Handball eben übliche ‘Unfälle’. Auf diese Weise konnten wir lange in der Spitzengruppe der Liga mitspielen – ein Umstand der bei Betrachtung unseres Spielermaterials auch vorher durchaus möglich schien, der uns aber nicht dazu verführt hatte, nun unbedingt den eventuell denkbaren Aufstieg anzustreben. Zumindest solange wir als reine Wochenendgemeinschaft unterwegs sind, macht das auch keinen Sinn: Um in der 1. Kreisklasse Spaß zu haben und nicht ständig am Limit spielen zu müssen, bedarf es einer kontinuierlichen Arbeit. D.h. dazu müssten zunächst entsprechende Trainingsmöglichkeiten gefunden werden. Vielleicht geht da ja in der nächsten Spielzeit wieder mehr.

Wie immer bei einer zweiten Mannschaft gilt es nun zwischen den Saisons zu sehen wie die Teambildung erfolgen soll. Die Jungs, die nun bei uns ihre erste Herrensaison bestritten haben, haben das gut hinbekommen. In manchen Spielen konnte man richtig starke individuelle Leistung einbringen die uns in wichtigen Situationen weitergebracht haben. Ob nun schon ein Sprung in den Kader der ersten Mannschaft angebracht ist steht offen. Genauso bleibt zu klären, wer von dort aus den Rückzug plant, um vielleicht nicht mehr soviel Zeit in den Sport zu investieren. Es wird sicher zumindest kleinere Fluktuationen zwischen den Teams geben und erst danach wird man sehen können wo die Möglichkeiten liegen.

Das Team der Zweiten geht als solches jetzt in die Pause. Die wird hoffentlich nicht zum völligen handballerischen Stillstand führen aber zunächst Gelegenheit geben, die aktuellen Wehwehchen, aber auch die ernsthaften Verletzungen auszukurieren. Dann wird es eine gewisse Vorbereitungsphase geben (die die Zeit um die Sommerferien herum füllt) und schließlich geht es im September in die nächste Saison – hoffentlich mit mindestens genauso viel Spaß auf und neben dem Spielfeld wie es diesmal war.

In diesem Zusammenhang auch hier nochmal der Dank an jeden Einzelnen unserer TSV Feytal Handball Anhänger – also alle diejenigen, die sich für unser Tun interessieren – sei es auf den Tribünen, in unseren Texten der Homepage oder wo auch immer. Es macht uns einen riesen Spaß euch ein bisschen zu unterhalten. Vielen Dank dafür & bleibt bitte dabei! (Uwe)

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

cc_by_nc_fm
 

 

13.03.2016|Aktuelles, Männer 2|