[Damen] VfB Schleiden – TSV

Unter schlechten Vorzeichen gingen wir das Lokalduell und gleichzeitig letzte Saisonspiel an: Der halbe (!) Kader fehlte, darunter u.a. sämtliche Torhüter und Kreisläufer wie auch der Defensive Mittelblock. Dennoch waren wir zahlenmäßig genug und wollten das Spiel mit maximaler Motivation angehen.

Wir kamen richtig schlecht ins Spiel. In der Abwehr hatten wir Mühe den Kontakt aufzunehmen. In der Auszeit (15’) folgte eine kleinere Umstellung, die die Defensivleistung verbesserte, jedoch blieben weiterhin große Lücken bestehen. Offensiv fanden wir kaum Lösungen, weder aus dem Rückraum, noch im 1vs1. Diese Harmlosigkeit spiegelte sich auch im Halbzeitergebnis wider (12:5).

Tenor der Kabinenansprache: Mit mehr Dynamik im Angriff sollten Lücken gerissen werden, in der Defensive musste die Stimmung erhöht werden.

Der gesetzte Plan ging nicht auf, da die Gastgeber die Abwehrformation veränderten, wofür wir kaum Lösungen fanden. Hinzu kam, dass wir in einer hektischen Phase viele Bälle verloren haben, die wir in der Defensive nicht zurückgewinnen konnten. Mit zunehmender Spieldauer kam dann noch hinzu, dass einfach die Kräfte fehlten. Im Endeffekt verlieren wir 25:10.

Natürlich schmerzt die Niederlage enorm, allerdings ist sie gegen einen guten Gegner in einer sehr fairen Partie verdient gewesen.

17.02.2020|Aktuelles, Frauen|