TSV Bonn rrh. wB – TSV Feytal wB 23:22

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren klar. Wir müssten uns schon ziemlich strecken, um in Bonn zu bestehen. Und wir müssten direkt wach ins Spiel gehen. Das hat zu Beginn leider nicht geklappt. Schon nach 5 Minuten lagen wir 5:1 zurück. Wir verlieren nach wie vor zu viele Bälle im Angriff durch Ungenauigkeiten im Anspiel oder durch einfache Fehler. Auch in der Abwehr haben wir es den Bonnerinnen einfach zu leicht gemacht, die ihren Vorsprung gleich auf 9:3 ausbauen konnten. Was aber den Feytaler Spielerinnen überhaupt nicht vorzuwerfen ist: mangelnde Moral. Die Mädels kämpften sich trotz des klaren Rückstands immer wieder ran, um den Vorsprung nicht uneinholbar werden zu lassen. Zur Halbzeit lagen wir also “nur” 16:12 zurück.

Und auch in der zweiten Hälfte wollte es uns zu Beginn nicht wirklich gelingen, den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Dann aber – nach etwas 10 Minuten – legten wir den Schalter um und kämpften uns an 1 Tor an die Bonnerinnen heran. Aber trotz zahlreicher guter Gelegenheiten schafften wir es nicht den klar verdienten Ausgleich zu erzielen. Das Spiel hat keinen Gewinner verdient. Leider haben wir trotzdem verloren. (Frank)

Alissa (2), Anna (4), Anne (5), Annika, Isabel (2) Karla (7/1), Kira (TW), Nicole (2)

TSV Feytal wB

TSV Feytal wB

TSV Feytal wB

cc_by_nc_fm
 

 

Weibliche B ist VIZEMEISTER: Meister der Herzen

Unsere weibliche B ist Vizemeister der Bezirksklasse Süd. Herzlichen Glückwunsch an die Mädels, die eine tolle Saison gespielt haben. Geschlagen nur von der Oberliga C Mannschaft der HSG Geislar-Oberkassel, die die Bezirksklasse als Motivations- und Trainingsliga benutzt hat. Wir haben tolle und hinreissende Spiele abgeliefert, kampfbetonte und auch ein, zwei Enttäuschungen wegstecken müssen. Aber als Team, als Mannschaft haben wir immer funktioniert und Spaß miteinander am Handball gehabt und uns weiterentwickelt. Nach zwei Saisons auf dem dritten Platz, nun die Vizemeisterschaft, die sich fast wie eine Meisterschaft anfühlt. Ob und wie wir in der nächsten Saison spielen können ist noch nicht geklärt, wir werden das gemeinsam in den nächsten Tagen besprechen. So oder so: eine Saison auf die ihr – genau wie der gesamte TSV Feytal – stolz sein könnt (Frank).

Weibliche B-Jugend: Enttäuschendes Unentschieden in Godesberg – 16:16

Wiedermal gingen wir ersatzgeschwächt in ein Spiel – die anhaltende Grippewelle lässt uns keine Möglichkeit zum richtigen Training und erst recht nicht zum Auflaufen in kompletter (ohnehin schon knapper) Besetzung. Und auch einige auflaufende Mädchen waren nicht in bester körperlicher Verfassung.

Die erste Halbzeit spielten wir relativ routiniert durch, auch wenn die Konstellation auf dem Feld so heute zum ersten Mal gespielt werden musste. Wir legten gut los und lagen nach 6 Minuten mit 1:5 vorne. So ging es eine Zeitlang auch gut weiter, dann schlichen sich etliche Zuspielfehler und Anstimmungsprobleme in der Abwehr in unser Spiel. Godesberg kam auf 8:9 heran. Aber das konterten die Mädels prima und warfen jetzt wieder sicher. Zur Halbzeit stand es 8:12.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel nochmal etwas fahriger, aber wir konnten einen 12:16 Vorsprung in der 37. Minuten herausspielen. An dieser Stelle hätten wir eigentlich auch das Spielfeld verlassen können. Denn wir trafen in den letzten 13 Minuten nicht ein einziges Mal das Tor. Wir vergaben klare Chancen auf allen Positionen, verzettelten uns und verloren durch Anspiel- und technische Fehler den Ball. In der Abwehr verloren wir mehr und mehr die Orientierung. Godesberg witterte Morgenluft und glich schließlich zum 16:16 aus. Wir hatten zwar noch die Möglichkeit zum Siegtreffer, den wir aber ebenso wenig wie der GTV im Gegenstoss erzielen konnten. Wieder einmal rettete uns hier Kira.

Ein enttäuschendes Unentschieden, zum Schluß sogar noch glücklich. Zum Saisonfinale gegen Palmersheim geht es um den 2. Platz. Den holen wir uns! (Frank)

Anne (3), Annika, Celina, Karla (3), Kira (TW), Lena (7/1), Isabel (2), Mona (1)

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

cc_by_nc_fm
 

 

Klarer Sieg gegen das Tabellenschlußlicht. Weibliche B-Jugend gewinnt 20-11 gegen die HSG Thomasberg/Siebengebirge

Wir waren vorgewarnt, hatte die HSG doch erst am letzten Spieltag gegen den HVE zwar nur knapp mit einem Tor, aber letztlich gewonnen. Unsere unnötige und ebenfalls äusserst Knappe 1-Tor-Niederlage gegen den HVE war uns noch schmerzlich in Erinnerung und deshalb wollten wir diesen Gegner, auch wenn Tabellenletzter auf keinen Fall unterschätzen.

Bedingt durch den Anpfiff konnte die HSG zwar in Führung gehen, dies sollte aber die einzige Führung des Tages sein, soviel vorweg. Die Mädels konnten durch klar vorgetragene Angriffe und noch viel wichtiger sehr gute Abwehrarbeit kontinuierliche Ergebnisverbesserung betreiben. Das 8:3 war der vorläufige Höhepunkt in der 13. Minute. Mit vielen Positionswechseln durch Anna, Lena und Karla und schnellen Pässen konnte dieser Vorsprung herausgespielt und gehalten werden. Auf den Aussenpositionen taten sich heute besonders Celina und Annika durch zahlreiche Tore hervor. Und mit der Kreisläuferin Isabel sind schnelle Ballstafetten möglich, die sie entweder selbst verwertet oder an besser positionierte Mitspielerinnen verteilt. Mit 12:6 ging es in die Halbzeit.

Ein bisschen verschlafen starteten wir in die 2. Halbzeit und spielten zunächst nicht mehr konsequent und sicher wie in der ersten Hälfte. Viel zu konfus und orientierungslos war unser Spiel ausgelegt, so dass der Vorsprung auf 4 Tore schrumpfte. Das war aber nur eine Momentaufnahme, denn wir berappelten uns und spielten wie gewohnt weiter. Vor allem Karla glänzte heute mit Ihren 9 Treffern. Durch unser kraftvoll vorgetragenes Spiel erarbeitete sich auch Mona einige Chancen, heute scheiterte sie aber knapp. Und wie so oft hatten wir in unseren beiden Hüterinnen Kira und Lena einen sicheren Rückhalt.

Das war unser letztes Heimspiel dieser Saison. Noch 2 Auswärtsspiele liegen vor uns. Das Team liegt auf einem hervorragendem 2. Platz. Darauf könnt ihr jetzt schon stolz sein! (Frank)

Anna (2), Annika (2), Celina (3), Karla (9/2), Kira (TW), Lena (TW), Lena (1), Isabel (3), Mona

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

cc_by_nc_fm
 

 

Weibliche B-Jugend gewinnt Auswärts-Spitzenspiel bei der SGO Dank toller 2. Halbzeit knapp

Der Schlußsatz des letztwöchigen Spielberichts lautete: “Beim nächsten Mal machen wir es besser.” Auf die Umsetzung davon mussten wir heute beim Spitzenspiel der Bezirksklasse Süd bei der SG Ollheim-Straßfeld allerdings bis zur zweiten Halbzeit warten.

Aber der Reihe nach. Mit der fast schon gewohnten Ideen- und Drucklosigkeit gingen wir in das Spiel. Gepaart mit einigen technischen Fehlern lagen wir zur 10. Minute mit 5:2 zurück. Unsere Angriffe wollten nicht gelingen und viel zu viele Versuche fanden entweder erst gar nicht ihr Anspiel oder wir scheiterten im Abschluß. So lagen wir mit Halbzeitpfiff mit 9:5 zurück. Da uns aber ein Freiwurf zugesprochen wurde hatte Karla noch eine Chance, die sie eiskalt und pfiffig zum 9:6 nutzte.

Scheinbar war diese Aktion zusammen mit der Halbzeitansprache, in der wir uns daran erinnerten, dass wir auch im Hinspiel mit 5 zurücklagen, bevor wir schlußendlich noch ein Unterschieden erkämpfen konnten, der Schalter, den die Mädels brauchten. Und auch diesen Satz kennt der geneigte Leser: Die 2. Halbzeit ist unsere bessere Halbzeit. Das bewahrheitet sich fast immer und auch heute. Furios starteten die Mädels in die Halbzeit. Jetzt spielte da EIN Team. Wir spielten uns durch druckvollen und schnellen Kombinationshandball an die SGO ran, Anne auf außen erzielte schöne Tore und wir glichen beim 11:11 durch Isabel erstmals aus, bevor Anna dann die Führung zum 12:13 erzielen konnte. Jetzt war es ein Hin und Her in einem kampfbetonten Spiel unter sicherer Leitung des Schiedsrichter Arnold, der aufkommende Nickligkeiten (die SGO erhielt 4 2 Minuten-Strafen, während wir mit weißer Weste das Feld verliessen) sofort im Keim unterband. Auf einmal aber lagen die Vorteile wieder auf Seiten der SGO, die mit 1 Tor vorlegte. 1 Minute vor Schluß stand es 18:17 für die SGO. Es war wiederum Anna, die ausgleichen konnte. Durch einen technischen Fehler gelangten wir in Ballbesitz und durch einen mustergültigen TGS über Anna-Karla-Lena konnten wir eiskalt auf 18:19 erhöhen. Die SGO nutzte die verbleibenden 15 Sekunden nicht und wir freuten uns riesig über den knappen aber nicht unverdienten Sieg.

Mädels, was für ein Spiel! Mehr Halbzeiten wie die 2. bitte 🙂 (Frank)

Anna (4), Anne (5), Annika, Celina, Karla (5), Kira (TW), Lena (TW), Lena (2), Isabel (2), Mona (1)

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

cc_by_nc_fm
 

 

Unglücklich – Unnötig – Unclever. Weibliche B verliert denkbar knapp.

Lassen wir mal den Konjunktiv sprechen.

Wären auch nur 10% mehr unserer unnötigen Fehlpässe angekommen – hätten wir gewonnen.
Hätten wir nur 10% unserer zahlreichen 100%igen Chancen genutzt – hätten wir gewonnen.
Hätte der Schiedsrichter auch nur 10% der gegnerischen Stürmerfoule gepfiffen- hätten wir gewonnen.
Hätte der Schiedsrichter auch nur 10% der gegnerischen Schrittfehler gepfiffen – hätten wir gewonnen.

So ist es aber eben anders gekommen. Wir haben verloren. Und das eben unglücklich, unnötig und dazu noch unclever. Und weil wir schlecht gespielt haben, wir können es besser. Eigentlich sind wir ganz gut ins Spiel gekommen und führten mit 5:2 und brachten dann aber mit unser zu statischen Spielweise und den zahlreichen Fehlpässen die Gegnerinnen ins Spiel. Uns gelang quasi nichts mehr. Die Spielweise von Erftstadt ist jetzt auch nicht von Variabilität geprägt, aber wir bekamen die Mitte und die Halbe vom HVE nicht wirklich in den Griff. Mit 7:8 ging es in den Halbzeit.

Die zweite Halbzeit ist üblicherweise unsere bessere Halbzeit. Heute zeigten wir auch Ansätze, dass das normalerweise der Fall ist. Mehr aber auch nicht. Es kam wie es kommen musste. Wir nutzten unsere letzten Chancen zu Sieg und dann Ausgleich nicht, liessen zu viel zu und verloren mit 16:17.

Die Enttäuschung sitzt sicher tief Mädels. Kopf hoch. Beim nächsten Mal machen wir es besser. (Frank)

Anna (4), Anne (2), Annika, Celina (1), Karla (8/2), Kira (TW), Lena (TW), Lena, Isabel (1), Mona

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

cc_by_nc_fm
 

 

Auswärtssieg in Troisdorf. wB überzeugt kämpferisch.

Mit 6 Feldspielerinnen und einer Torhüterin ging es nach Troisdorf. Während uns letzte Woche gegen Geislar-Oberkassel mehr oder weniger ein komplettes Oberliga-Team gegenüberstand, war es heute nur eine halbe Mannschaft – immerhin vom aktuellen Tabellenführer der Oberliga-wC.

Als Gegnerinnen sind die Troisdorferinnen unangenehm, sie packen kräftig in der Abwehr zu und nutzen jede Gelegenheit zum “Festmachen”. Leider liessen wir das auch viel zu oft zu, denn es gelang uns nicht, die Abläufe in unserem Spiel so umzusetzen, dass der Ball und Gegner lief. Unser Spiel war etwas zu statisch. Viel zu selten gelangen uns Tore durch schnelle Pass- und Laufkombinationen. Ausserdem bekommen wir unser altes Problem der ungenauen Zuspiele überhaupt nicht in den Griff. So wechselte die Führung permanent hin- und her. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir allerdings eine 3 Tore-Führung herausspielen. Aber statt der möglichen 4-Tore Führung liessen wir Troisdorf auf eine 10-11 Führung herankommen.

In der Halbzeitpause sprachen wir unsere Probleme zwar an und suchten nach Lösungen, umsetzen konnten wir das aber nicht, denn wir starteten gleichmal mit unserer schwächsten Phase in die 2. Halbzeit. Folgerichtig lagen wir auf einmal mit 2 Toren zurück. Aber wenn unsere Mädels eins haben, dann Kampfgeist und Moral, denn jetzt legten sie den Schalter um und legten vor – unterstützt von einigen Ungenauigkeiten bei Troisdorf und vielen guten Einzelaktionen – heute vor allem von Anna, die immer versucht hat durch schnelle 1:1 Aktionen durchzubrechen. Aber die Mannschaft hat heute das Spiel zusammen als Einheit gewonnen; verdient mit 15:18. Ohne Auswechselspielerinnen, gegen eine halbe Oberliga-Mannschaft mit einer dazu komplett gefüllten Bank. Kompliment! (Frank)

Anna (8), Anne (2), Annika, Karla (5/2), Kira (TW), Lena (2), Isabel (1)

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

cc_by_nc_fm
 

 

Klare Niederlage der weiblichen B gegen den Tabellenführer aus Geislar

Gegen den Tabellenführer die HSG Geislar-Oberkassel waren wir heute weitestgehend chancenlos. Nur zu Beginn konnten wir mithalten und den Abstand konstant halten. Dann aber schlichen sich wie so häufig zu viele Unkonzentriertheiten und Flüchtigkeitsfehler in unser Spiel, die die HSGlerinnen mit Tempogegenstössen bestraften. Streckenweise waren auch wir in der Lage, schönen Handball zu zeigen, aber nur streckenweise und das reicht eben nicht gegen einen Gegner, der quasi exakt so auch als Team in der C-Jugend-Oberliga antritt – auch unsere Mannschaft besteht fast zur Hälfte aus 2000er Spielerinnen. Ob es dann Sinn macht, dass eine Oberliga-Mannschaft in der Bezirksklasse spielt, sei mal dahin gestellt.

Wichtig ist, dass sich die Mannschaft trotz einiger Hänger bis zum Schluss nicht aufgegeben hat und versucht hat, dagegen zu halten. Weiterhin sehr positiv, dass sich erneut alle Mädels heute in die Torschützenliste eintragen konnten. (Frank)

Anna (6), Anne (4), Annika (1), Celina (3), Karla (4/2), Kira (TW), Lena (TW), Lena (2), Isabel (1), Mona (2)

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

cc_by_nc_fm
 

 

Kämpferische Leistung der weiblichen B führt zu Sieg gegen Palmersheim

Angstgegner ist vielleicht ein zu starkes Wort. Allerdings haben wir in der letzten Saison beide Spiele gegen den TVP knapp verloren. Der Stachel sass tief und motivierte uns enorm. Diese Motivation konnten wir aber zunächst so gar nicht umsetzen. Quasi permanent liefen wir einem – wenn auch geringem – Rückstand hinterher. Lediglich beim 2:2 und 6:6 war das Ergebnis ausgeglichen. Das Spiel war weitestgehend ausgeglichen. Beide Abwehrreihen leisteten gute Arbeit, und wir kamen zum Halbzeit ende besser ins Spiel. Lediglich unsere schlechte Chancenverwertung und zu viele technische Fehler verhinderten, dass wir mit einer Führung in die Halbzeit gingen.

In der Halbzeitpause konnten wir den Schalter umlegen und zeigten wie in den letzen Spielen häufiger unser anderes Gesicht. Wir übernahmen gleich die Initiative und liessen uns auch nicht von der Spielweise der Palmersheimerinnen aus dem Konzept bringen. Beim 10:9 gingen wir zum ersten Mal in Führung – verdient. Denn wir spielten jetzt variabler, flüssiger und sicherer. Unsere Abschlüsse – auch von aussen – trafen jetzt häufiger ins Tor. Und Karla verwandelte 4 Siebenmeter sicher.

Am Ende des Spiels stand ein verdientes 19:16 auf der Anzeigetafel. Nicht unser schönstes Spiel der Saison. Aber sicher eines mit einer überzeugenden, kämpferischen Einstellung. (Frank)

Anna (1), Anne (4), Annika, Celina (2), Karla (7/4), Kira, Lena (4), Isabel (1), Mona

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

cc_by_nc_fm
 

 

Deutlicher Sieg der weiblichen B

Nach dem mühsamen Sieg gegen die HSG Thomasberg/Siebengebirge sollte heute ein vermutlich unangenehmerer Gegner auflaufen, der Godesberger TV. Um es vorwegzunehmen, bis auf den Spielstand zum 2:2 gab es selten Phasen, in denen wir den Gegner nicht im Griff hatten, allerdings hat die Mannschaft heute 2 Gesichter gezeigt.

Trotz unser Überlegenheit fanden wir in der ersten Halbzeit nicht die Mittel, um eine deutliche Führung herauszuspielen. Unser Spiel war nicht druckvoll genug, darüber hinaus zu statisch und von zu vielen Fehlpässen begleitet. Wie oben gesagt, hatten wir diese Halbzeit im Griff, lediglich das 2:2 gab kurzfristig Anlass zu Sorge. Mit 11:7 ging es in die Halbzeitpause.

Dort waren wir uns einig, dass wir das Spiel jetzt deutlich anziehen müssen, nicht nachlassen dürfen und den Gegner eigentlich kontrollierter angehen müssten. Und jetzt zeigte die Mannschaft Ihr zweites Gesicht. Konzentrierter und schneller spielten die Mädels jetzt und zogen zwar nicht noch nicht davon aber führten schnell mit 15:10 bevor sie endgültig den Turbo einlegten. Sage und schreibe 9! Tore in Folge wurden jetzt durch druckvollen und teilweise schönen Kombinationshandball zwischen der 33. und 42. Minute erzielt und das Spiel war endgültig entschieden. Endstand 29:13.

2 Sachen sind heute besonders erfreulich: Die Mannschaft nimmt konstruktive Kritik an und ist in der Lage, das als Team umzusetzen und alle Mädels haben sich heute in die Torschützenliste eingetragen!

Einfach nur Klasse! (Frank)

Anna (8), Anne (2), Annika (1), Celina (3), Karla (4), Kira, Lena (4), Isabel (5), Mona (2)

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

TSV Feytal weibliche B-Jugend

cc_by_nc_fm