Eine Saison mit Licht und Schatten – und das Beste kommt zum Schluss

Zum Saisonabschluss empfing die weibliche A-Jugend am Sonntag in eigener Halle den Gegner der HSG Würselen. Das Spiel bildete den Abschluss einer kontrastreiche Saison, die im September mit einem fulminanten Auftaktsieg gegen den VfL Langerwehe (31:9) begann und über verschiedene Höhen – Derbysieg im Oktober gegen HSG Euskirchen in eigener Halle (13:12) – und teils unnötige Tiefen – Rückspiel VfL Langerwehe (16:8) – nun ihr Ende fand. Bei insgesamt 14 Spielen mit 166:283 Toren war dies eine spannende und lehrreiche erste Saison in der Landesliga. Festzuhalten bleibt die Erkentnis, dass man insbesondere dann spielerisch überzeugen konnte, wenn man als Mannschaft geschlossen um den Sieg gekämpft hat. Die eingefahrenen Niederlagen – so bitter diese auch teilweise waren – gehören zum Mannschaftssport dazu.
Das gestrige Spiel bildete den Höhepunkt der Saison. Obwohl am Ende eine Niederlage zu buche stand, zeichnete sich die Mannschaft durch einen enormen Teamgeist, hohe Motiviation und – bis zum Abfiff – den unbedingten Willen, dieses letzte Spiel erfolgreich zu beenden, aus. Obwohl man bereits früh mit bis zu 4 Toren hinten lag, gelang in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit fast der Anschluss (10:11 in der 51 Min.). Zum Schluss stand auf der Anzeigetafel ein 11:13, ein Ergebniss welches gegen den Tabellenzweiten zweifelsohne als Erfolg zu bewerten ist und das hohe Potential der Mannschaft deutlich macht.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Spielerinnen für ihren Einsatz bedanken und hoffe, dass wir diese aus meiner Sicht erfolgreiche Arbeit als Mannschaft in der nächsten Saison fortsetzen werden. Desweiteren möchte ich mich auch bei allen Eltern für den gezeigten Einsatz bedanken, ohne die der Spielbetrieb nicht möglich wäre. In diesem Sinne: “Nach der Saison ist vor der Saison – das Runde muss ins Eckige – AUF GEHTS !!!!!!!

(David)

D-Jugend empfängt Kreuzweingarten

Am Sonntag empfing unsere D-Jugend die Gäste aus Kreuzweingarten. Obwohl wir personell geschwächt antraten, konnten wir mit dem starken Gegner mithalten. Wir legten in der ersten Halbzeit sehr gut los und konnten immer mit einem Tor in Führung gehen. Kreuzweingarten spielte Mitte der ersten Halbzeit dann jedoch leichtfüßiger und flinker und konnte sich so zwischenzeitlich mit vier Toren absetzen. Dieser Leichtfüßigkeit hatten wir zunächst nichts entgegenzusetzen, wodurch wir mit einem 6:9 Rückstand in die Halbzeit gingen. In der zweiten Hälfte fassten wir uns jedoch alle ein Herz und warfen häufiger aufs Tor, was belohnt wurde. Jeder aus der Mannschaft übernahm zunehmend Verantwortung und gestaltete das Spiel mit. Durch sehr gutes Zusammenspiel, Wille und Selbstvertrauen konnten wir mit den spielerisch starken Gästen mithalten. Zwischenzeitlich konnten wir auf ein 16:16 verkürzen! Leider ging das Spiel 17:19 verdient für die Gäste aus, jedoch hat jeder sein Bestes gegeben und Selbstvertrauen getankt.
Ein großes Lob an alle Spieler, macht beim nächsten Spiel genau da weiter, wo ihr heute aufgehört habt!

(Kirsten)

26.02.2018|D-Jugend|

Heimspieltag in Feytal: ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage

Gleich drei Mannschaften des TSV traten am Sonntag in eigener Halle zu ihren Ligaspielen an. Den Auftakt machte dabei die 1. Herren, die in der 1. Kreisliga gegen die Mannschaft des VfB Schleiden ran musste. Obwohl die Schleidener mit geschwächter Besetzung antraten – selbst der originäre Torwart fehlte den Schleidenern – , gelang es den Feytalern anfangs nicht in das Spiel zu finden. Mit wenigen ordentlich vorgetragenen Angriffen und einer schwachen Abwehrleistung geriet man in einen Rückstand, der erst in der 20. Minute beim Stand von 8:9 ausgeglichen werden konnte. Ein weiterhin enges Spiel führte schließlich zu einem Halbzeitstand von 13:13.
Startete die erste Halbzeit schwach, konnte man in der zweiten Halbzeit deutlich wegziehen und mit einem 18:13 in Führung gehen. Augenscheinlich war eine solch deutliche Führung für die eigenen Spieler zu langweilig, so dass man mit einem gekonnten Schlendrian in TSV-Manier den Gegner wieder bis zu einem 22:21 rankommen ließ. Zum Abschluss gelang es dann noch einmal mit einem starken Spiel in Führung zu gehen und bei einem Schlusstand von 28:23 deutlich 2 Punkte in eigener Halle zu behalten. “Im Fazit: 2 Punkte, aber sich nicht mit Ruhm bekleckert” (Zitat Olli)
Es spielten: Marco (5), Paetrick (5/1), Julian (7), Roger (8), Joschi (1), Phillip (2), Luca, Patrick, Lukas, David, Niklas (Debütspiel).

Ähnliche Leistung legte die 2. Herren (3. Kreisklasse) direkt im Anschluss gegen die im Mittelfeld der Tabelle stehenden Spieler des TVE Bad Honnef hin. Hatte man das Hinspiel noch mit einem deutlichen 19:30 gewonnen, stand man nach verpatzter schwacher ersten Halbzeit mit einem Halbzeitstand von 7:11 im Rückstand. Wie zuvor die 1. Herren, begann man auch hier die zweite Halbzeit mit einem starken Spiel und konnte so den Rückstand in einen 3 Tore Vorsprung (17:14) umwandeln. Leider hielt aber auch hier zur Mitte der 2. Halbzeit der Schlendrian Einzug und der Gegner konnte bis kurz vor Ende des Spieles mehrmals zum Ausgleich rankommen. Bei einem Stand von 20:19 und noch ziemlich genau einer Minute Spielzeit hätte man bei eigenem Ballbesitz diesen nun noch in den eigenen Reihen halten müssen. Leider kam es zum Ballverlust und im Zuge des gegnerischen Angriffsspiels in Minute 59:57 zu einem umstrittenen Siebenmeter für die Honnefer. Dieser wurde verwandelt und mit einem Endstand von 20:20 hielt man – trotz aller Kritik an den Schiedsrichtern, trotz einer schwachen Besetzung, trotz einer kurzeitigen Auszeit von Olli, trotz ….. – verdient nur 1 Punkt in den Händen.
Es spielten: Uwe, Volker, Olli, Simon, Niklas (Debütspiel), Gordon, Rüd, Steve.

Das dritte Spiel des Tages absolvierte die weibliche A-Jugend in der Landesliga gegen den Tabellenersten vom TuS Königsdorf. Hatte man das Hinspiel doch bereits 50:8 verloren, so war klar, dass in diesem Spiel ein Punkterfolg eher unwahrscheinlich sein sollte. Die Tatsache, dass man mit reduzierter Truppe gegen einen sehr starken Gegner antreten musste, machte die Situation dabei nicht besser. In Folge starteten die Mädels dann auch in eine eher schwache erste Halbzeit. Besser lief es dann in der zweiten Halbzeit, so dass man insgesamt bei einem Punktestand von 5:35 besser weggekommen ist, als dies Anfangs vermutet wurde.

Fazit des Gesamtspieltages aus Vereinssicht: Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man – und wenn man sich gerade nicht so sicher ist, tut es auch ein Unentschieden.

(Steve)

Feytal mA verliert nach starkem Spiel 26:32 gegen TSV Bonn rrh.

Klarer hätten die Fronten vor dem Spiel kaum sein können. Mit Blick auf die Tabelle traten an: Der zweite von oben gegen den zweiten von unten. Mit für unsere Verhältnisse voller Besetzung gingen wir dennoch konzentriert und vor allem motiviert in das Spiel.
In den ersten Spielminuten war wie so oft gegen starke Gegner in dieser Saison kaum ein Unterschied zu erkennen. Wir gestalteten das Spiel offen, konnten uns mit gutem Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer vorne teilweise sehr leicht Tore herausspielen. Auch die Außen kamen durch schönes Abräumen zu ihren Chancen.
Hinten stand die Abwehr wie immer solide, auch wenn sich die Bonner Rückraumspieler das ein oder andere Mal recht unbedrängt durchsetzen oder den Ball auf den sehr agilen und durchsetzungsstarken Kreisläufer ablegen konnten.
Gegen Ende der Halbzeit vergaben wir vorne dann zu viele Chancen, der Hüter oder der Pfosten waren oft schlicht und einfach im Weg. Halbzeitstand 13:18, doch es war knapper als es das Ergebnis vermuten lässt. Der Coach ermahnte und orakelte bereits von einer Schwächephase, die wir möglichst vermeiden sollten. Ein schlechtes Omen.
Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte verbrachten wir dann im Tiefschlaf, es dauerte eine Weile bis wir wieder wach wurden. Unglücklicherweise waren die Bonner da aber schon auf 12 Tore Unterschied enteilt. In der letzten viertel Stunde zeigten wir nochmal Moral und legten eine schöne Serie hin. Man merkte, dass jeder noch Bock hatte. So kämpften wir uns nochmal auf 6 Tore heran, auch wenn das Aufbäumen leider zu spät kam und der Rückstand schon zu groß war. Endstand: 26:32.
Dennoch großes Kompliment an die Moral dieser Truppe!
Dass wir Handball spielen können wissen wir ja. Das sahen auch die Zuschauer, die vom bisher besten Saisonspiel sprachen. Ich stimme dem mit Ausnahme der ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit zu.
Am 17.02.18 geht es zum Auswärtsspiel zum Tabellenführer nach Niederpleis. Mit einer Einstellung wie gegen Bonn und ein wenig mehr Konzentration im Abschluss haben wir die Chance die beste Saisonleistung dort noch einmal zu toppen.

(Marco)

männl. A verliert gegen Tabellendritten

Im Spiel gegen Swisttal, den designierten Tabellendritten, zeigte sich mal wieder, was für ein Potential in dieser Mannschaft steckt.
In der ersten Halbzeit stand die Abwehr sehr gut, der läuferische und vor allem kämpferische Aufwand überraschte die Gäste, die wohl aufgrund unseres Standes in der Tabelle mit einem schlechteren Gegner gerechnet hatten. Hinten hatten wir den beweglichen und durchsetzungsstarken Rückraum der Gäste weitestgehend im Griff, vorne liefen unsere Spielzüge und Auslösehandlungen wie wir uns das gedacht hatten. Zur Halbzeit gingen wir mehr als verdient in Führung, sie hätte noch höher ausfallen können (Aus-Beute!!).
Zu Beginn der zweiten Hälfte machte sich der Aufwand der ersten Halbzeit dann endgültig bemerkbar. Die angeschlagenen Philipp und Rico mussten raus, doch aufgrund der schmalen Besetzung mit lediglich einem Auswechselspieler waren diese Pausen nicht von langer Dauer.
Zudem stellten die Gäste die Abwehr um, unsere Halben Luca und Philipp wurden kurz gedeckt. Die taktischen Vorgaben wurden nun nicht mehr konsequent umgesetzt, der Abschluss war nicht mehr immer zwingend und die 2-Minutenstrafen gaben uns den Rest.
Fazit: Gute Ansätze, bessere Disziplin im Umsetzen der taktischen Vorgaben als in den letzten Spielen, aber leider eine zu schmal besetzte Bank führten letztendlich zu einem gerechten Ergebnis (Endstand 20:27).

weibl. A-Jugend gegen VfR Übach-Palenberg – 50 Minuten zum verdienten Sieg

Zum ersten Spiel nach der Winterpause empfingen wir den VfR Übach-Palenberg in eigener Halle. Weil wir das Hinspiel absagen mussten, trafen wir auf einen uns unbekannten Gegner. Zu unserem Glück reiste dieser nur  mit minimaler Besetzung an – schließlich hatten wir auch nur einen Auswechselspieler auf der Bank.

Leider war der Spielauftakt, wie bereits in Spielen zuvor, dadurch gekennzeichnet, das wir mental nicht ganz auf der Höhe waren. Folgerichtig gelang es dem Gegner mit 2 Toren in Führung zu gehen. Durch den holprigen Start wurde wir gezwungen unser ersten Time-Out bereits sehr früh in Anspruch zu nehmen. Die 60 Sekunden nutzten wir, um uns zu sammeln und wieder konzentriert in das weitere Spiel zu gehen. Ab jetzt nahm das Spiel dann auch seinen Verlauf. Mit einer gut stehenden Abwehr zwangen wir den Gegner in schwache Abschlusssituationen, die kein Problem für unsere Hüterin darstellten. So setzten wir uns bis zur Halbzeit um 9 Tore ab und gingen mit einem soliden 14:9 in die zweite Hälfte.

Diese startete LEIDER wieder mit unseren unkonzentrierten (=verpennten)  5 Minuten. Diese Zeit nutzte der Gegner zum Verkürzen. Allerding kamen wir wieder zügig zurück ins Spiel und konnten mit einem 28:12 2 Punkte erfolgreich nach Hause schaukeln

(David)

15.01.2018|weibliche A-Jugend|

Spieltag in Hennef: mA verliert, 2. Herren gewinnt

Nicht in Unterzahl und sogar mit einem Spieler auf der Bank ging es für die mA-Jugend vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel gegen die mA-Jugend der HSG Sieg. Ausgehend von dieser “vollen” Personaldecke und dem Umstand, dass die HSG Sieg in direkter Tabellennachbarschaft stand, bestand also durchaus die Aussicht auf Erfolg. Und so startete das Spiel auch mit einer Phase, in der ein klarer Favorit nicht ersichtlich war. Leider war diese Phase nur kurz und bereits ab der 10. Minute stand die HSG Sieg als stärkere Mannschaft fest. Ein nach der ersten Halbzeit bestehenden Vorsprung von 8 Toren konnten wir auch in der zweiten Halbzeit nicht verringern. Dabei lag über das gesamte Spiel das Problem nicht in einer Schwäche des Angriffes, sondern eindeutig in einer Abwehr, die dem Gegner den Durchmarsch zum 6-Meter-Kreis geradezu anbot. In Folge kam es mit einem 36:26 zu einer deutlichen Niederlage.
Ein Sieg verbuchen konnte hingegen in gleicher Halle später am Abend die 2. Herren. Ebenfalls mit einem 8-Mann-Kader angereist, wurde bereits im ersten Viertel der Spielzeit der Anspruch auf die 2-Punkte klar untermauert. Ein Vorsprung zur Halbzeit wurde in der zweiten Hälfte noch einmal deutlich ausgebaut, wobei insbsondere Rüd im Tor dem Gegner regelmäßig das Leben schwer machte. Am Ende stand ein deutliches 28:38 für den TSV und die Gewissheit, dass auch ein rutschiger Hallenboden den “schwerfälligen Tanker” 2. Herren nicht stoppen kann.

(Steve)

weibliche A-Jugend vs. HSG Würselen

Zum letzten Hinrundenspiel mussten wir zum Tabellenzweiten nach Würselen. Für dieses Spiel hatten wir uns vorgenommen im Gegensatz zu den letzten zwei Spielen, besser ins Spiel reinzukommen und uns nicht die Spielweise der Anderen aufzwingen zulassen. So fingen wir nicht in unserem normalen System an und agierten im Angriff mit 2 Kreisläufern und in der Abwehr in einem 6-0 Verbund. Was auch funktionierte. So kamen wir viel besser ins Spiel. Wir erarbeiteten uns gute Chancen. Das diese nicht so häufig zum Tor führten, lag an der hohen Zahl an Latten- und Pfostentreffer. In der Abwehr hingegen arbeiteten wir schon wesentlich besser, was dazu führte das wir nur ganz wenige Gegenstöße zuließen. Doch es gelang dem Gegner immer wieder durch Spielzüge Lücken zu reißen. So das wir in der Halbzeit leider schon 6:16 zurücklagen.

In der zweiten Halbzeit konnten wir in der Abwehr sogar noch zulegen. Dadurch musste der Gegner oft aus nicht optimalen Postion werfen. Und auch gute Chancen wurden durch unsere Hüterin entschärft. Im Angriff konnten wir genau wie in der ersten Halbzeit gute Chancen heraus spielen.

Jedoch blieb das Übel, der Latten- und Pfostentreffer bestehen, was das 14:28 Endergebnis etwas trübt.

Hätten nur die Hälfte der Alutreffer noch den Weg ins Tor gefunden, wäre diese Niederlage noch wesentlich knapper gewesen.

Wichtig ist aber jetzt diese positive Entwicklung weiter zu führen, in dem man weiterhin gut trainiert und sich weiter so reinhängt.

(David)

Sieg der D-Jugend trotz Unterzahl in Bad Münstereifel

Mit schlechten Voraussetzungen fuhr unsere D-Jugend nach Bad Münstereifel. Mit insgesamt nur 6 Spielern musste man antreten, während der Gegner einige Wechselmöglichkeiten hatte.

Doch Feytal war von Anfang an die bessere Mannschaft. Wir konnten über das ganze Spiel immer mit drei oder vier Toren führen, was vor allem durch die meist sehr gute Abwehrleistung erreicht wurde. Bad Münstereifel kam selten an unserer Abwehr vorbei und agierte ideenlos, während wir das Spiel bestimmten. Insgesamt war der Sieg für Feytal trotz dauerhafter Unterzahl völlig verdient (Endergebnis 6:9, Halbzeit 2:5).

Spieler:
Wadim
Leart
Pawel
Tristan
Flo
Sorana

25.09.2017|Aktuelles, D-Jugend|

TSV männliche A-Jugend meistert erfolgreichen Saisonauftakt

Trotz einer vollen Saison Spielpause und der eher bescheidenen Trainingsbeteiligung vor den Sommerferien, gelang der männliche A-Jugend ein überzeugender Sieg gegen die Mannschaft des HSV Troisdorf. Bereits nach kurzer Zeit lag man deutlich in Führung und konnte so mit 7 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen (16:9). Solide Abwehrarbeit gepaart mit strukturiert vorgetragenen Angriffen prägte dabei das eigene Spiel. Nach einem Einbruch direkt nach der Halbzeit, bei dem der Gegner auf 4 Tore verkürzen konnte, fing sich die Mannschaft wieder und konnte in der Folge einen 29:22-Sieg auf dem eigenen Punktekonto gutschreiben.

 

(Steve)