Mini-Turnier in heimischer Halle

Nachdem die Saison in den Damen-Ligen bereits abgeschlossen ist, wollten wir die lange Sommerpause nicht ohne ein bisschen Wettkampf hinter uns bringen. Also luden wir die Mannschaften aus Schleiden, deren Trainer bei der Turnierplanung sehr tatkräftig unterstützte, und Rheinbach ein.

Im Spielmodus „Jeder gegen jeden“ sollte eine Partie 2×20 Minuten andauern mit jeweils 2 Minuten Halbzeitpause und 10 Minuten Aufwärmphase zwischen den Spielen.

Wir als Gastgeber starteten gegen Rheinbach. In einer recht ausgeglichenen und torlosen Partie entschied der Gast die erste und wir die zweite Halbzeit knapp für uns, sodass am Ende ein 9:9-Unentschieden stand. Dem dynamischen Angriff Rheinbachs hat wir eine im Verlaufe des Spiels stärker werde Abwehr entgegenzusetzen.

Das zweite Duell fand zwischen den beiden Gastmannschaften statt. Über weite Strecken des Spiels war auch diese Partie sehr ausgeglichen, jedoch konnte Rheinbach sich gegen Ende absetzen und gewann folglich. Mit 19:16 bekamen die Zuschauer hier deutlich mehr Tore zu sehen.

Im finalen Spiel des TSV gegen Schleiden sah zunächst auch alles wieder nach einer ausgeglichenen Partie aus. Im zweiten Abschnitt konnten wir uns ein recht deutliches Polster verschaffen, was zum einen an einer überragenden Julia im Tor lag, aber auch viel damit zu tun hatte, dass die Schleidener das ein oder andere ausprobierten. Das Spiel endete 15:7 (oder so was in der Art).

Die große Frage nun: Wer hat das Turnier gewonnen?

Schleiden, das beide Spiele verlor, findet sich auf dem dritten Platz wieder. Rheinbach und Feytal waren punktgleich, ein direkter Vergleich fällt wegen des Remis im Aufeinandertreffer flach. Aufgrund der besseren Tordifferenz geht der Turniersieg damit an die Gastgeber.

Fazit: Wir hatten Spaß außerhalb des Ligaalltags im freundschaftlichen Rahmen gegeneinander zu spielen und danach miteinander noch das ein oder andere Kaltgetränk zu genießen.

(Ricarda)

05.05.2018|Aktuelles, Frauen|

Damen siegen knapp in eigener Halle

Im Heimspiel gegen Rheinbach, einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, galt es insbesondere aus dem Hinspiel einiges wieder gutzumachen. Damals, als wir mit einer absoluten Notbesetzung 17:8 untergingen, haben wir unser Potenzial bei Weitem nicht ausgeschöpft.

Beim Rückspiel nun konnten wir vom Kader her fast aus dem Vollen schöpfen. Unser Trainer, der zur gleichen Zeit an seiner eigenen Karriere arbeiten musste, wurde von Jan hervorragend vertreten. Trotzdem ließ Rog es sich nehmen vor Anpfiff noch schnell in die Halle zu kommen und uns kämpferisch richtig einzustellen.

Den besseren Start erwischten definitiv wir. Nach einigen Glanzparaden von Julia und erfolgreichen Angriffen konnte wir uns mit 3:0 absetzen. Allerdings fanden wir danach oftmals keine Antworten gegen den dynamischen Angriff der Gäste, sodass es nach ca. 10 Minuten zum Ausgleich kam. Letztendlich ging Rheinbach sogar mit einer 1-Tore-Führung in die Pause.

Beim Halbzeittee war allen klar, dass wir mit mehr Aggressivität in der Abwehr – insbesondere gegen eine wuchtige Kreisläuferin und eine wendige Rückraumspielerin – sowie weniger „weggeworfener“ Bälle im Angriff dieses Spiel gewinnen konnten.

Im zweiten Durchgang neutralisierten beide Mannschaften sich weitestgehend. Definitiv profitierten wir von unserer starken Abwehr. Dies lieg auch daran, dass wir die beiden Spielzüge, die die Gäste nutzten, besser kontrollieren konnten. Nicht selten endeten die Defensivbemühungen aber in Strafwürfen, die das beste Mittel gegen uns zu sein schienen. Umgekehrt wurde unser Angriff zwar nicht dynamischer, aber besser. Nach circa 45 Minuten hatten wir den Ausgleich erzielt (12:12).

Die Schlussphase versprach dann nochmal mehr Spannung, da wir selbst das Heft wieder in die Hand genommen und 5 Minuten vor Schluss in Führung gegangen waren (16:14). Gute anderthalb Minuten vor dem Ende lagen wir bei eigenem Ballbesitz nur noch mit 1 vorne. In dieser Phase agierte Rheinbach in Unterzahl, da eine Gästespielerin verhinderte, dass wir in der eigenen Hälfte einen Freiwurf ausführen konnten. Da klar war, dass die Gäste nochmal an den Ball kommen würden, wäre ein Tor sooo wichtig gewesen. Unser Angriff endete 30 Sekunden vor Schluss aber mit einem Fehlwurf. Rheinbach – in einer letzten Auszeit nochmal vom Trainer neu eingestellt – spielte ein bisschen Profihandball und setzte die Torhüterin im Feld ein. Das Ergebnis war viel Chaos und ein Fehlwurf nach wenigen Sekunden. Den Gegenwurf von Julia auf’s leere Tor verhinderte nur noch der Pfosten. Im zweiten Anlauf der Gäste stibitzte Kiki den Ball und schickte Ka, die mit dem Schlusspfiff den 17:15 Endstand herstellte. Ein Ende wie im Fernsehen!

Das waren zwei verdiente Punkte, die gut tun für Tabelle, Moral und Karma.

(Ricarda)

29.01.2018|Aktuelles, Frauen|

Zweiter Sieg in Folge: Damen erfolgreich in eigener Halle

Am 14.1. hatten wir Merl zu Gast. Wir wollten an die Leistung des letzten Spiels anknüpfen und unseren Angstgegner, gegen den wir zuletzt mit 13 Toren verloren hatten, endlich bezwingen. Das Spiel startete sehr ausgeglichen. Wir schafften es trotz ungewohnter 3:2:1 Abwehr der Merler Mädels immer ein Tor vorzulegen und nicht in Rückstand zu geraten. In den letzten Sekunden der ersten Hälfte konnten wir durch einen Steilangriff erstmals mit zwei Toren in Führung gehen (10:8). Mit diesem Puffer im Rücken gelang es uns in der zweiten Hälfte schnell den Vorsprung auf fünf Tore auszubauen. Im weiteren Verlauf standen wir sogar mit sieben Toren in Führung. Diesen Vorsprung konnten wir gegen die wurfstarken Merler jedoch nicht bis zum Schluss halten. Eine Reihe Sieben- Meter gegen uns ließen die Gäste wieder zurück ins Spiel finden und sie konnten auf drei Tore verkürzen. Es gelang ihnen aber nicht, unsere Führung einzuholen und so gewannen wir das Spiel zuletzt durch sehr viel Wille, Selbstvertrauen und einer gewaltigen Mannschaftsleistung mit 22:18.

Endlich haben wir es geschafft!!! In den nächsten Spielen geht es mit gleichem Selbstvertrauen und Willen weiter. Alle Mann- Ran !

(Kirsten)

15.01.2018|Frauen|

Auftaktsieg im neuen Jahr – Damen gewinnen auswärts gegen TSV Bonn rrh.

Zu Beginn des neuen Jahres empfingen uns die Damen aus Bonn. Da uns jeder Punkt vor dem Abstieg retten kann, wollten wir mit zwei Punkten nach Hause fahren. Allerdings taten wir uns in der ersten Halbzeit sehr schwer und es sah eine Zeit lang so aus, als wäre das Ziel zwei Punkte zu erzielen zu hoch gesetzt worden. Mitte der ersten Halbzeit lagen wir mit sechs Toren zurück. Durch eine sehr gute Mannschaftsleistung und Einsatz auf jeder Position schafften wir es jedoch mit einem Stand von 9:10 in die Halbzeit zu gehen. Somit rückte unser Ziel wieder in Reichweite und die Motivation war sehr groß dies auch zu verwirklichen. In der zweiten Halbzeit zeigten wir geschlossen Einsatz, die Abwehr stand wieder und so schafften wir es den Anschluss zu halten. Trotz Zwei-Minuten Zeitstrafen gelang es uns gegen Ende der zweiten Hälfte erstmals in Führung zu gehen (18:17). Diese Führung konnten wir nicht nur halten, sondern auch ausbauen zum Endstand von 20:17. Eine sehr gute Mannschaftsleistung, zu der jede von uns beigetragen hat. Weiter so!!

(Kirsten)

15.01.2018|Frauen|

Die Damen siegen in Godesberg

Am Sonntagabend verschlug es uns nach Godesberg. Wir hatten das Ziel, wichtige zwei Punkte nach Hause zu holen. Zunächst sah es ganz danach aus; wir konnten durch schnelle Angriffe früh in Führung gehen und uns mit drei Toren absetzen. Zur Mitte der ersten Halbzeit verloren wir unsere Konstanz und konnten in der Abwehr dem Rückraum der Godesberger nicht mehr Stand halten. Schnell wurde es zu einem emotionalen und körperlichen Spiel, da jede Mannschaft ihre Chancen witterte. Mit zwei Toren Rückstand (6:8) gingen wir in die Halbzeit. Durch eine sehr gute Mannschaftsleistung, viel Motivation und Wille konnten wir das Spiel zur Mitte der zweiten Halbzeit nochmal drehen und gingen mit einem Tor in Führung. Eine Zwei-Minuten-Strafe auf gegnerischer Seite verhalf uns zu dieser Führung. Am Ende konnten wir uns erneut kurz vor Schluss mit drei Toren absetzen und das Spiel für uns entscheiden (19:16).

Eine sehr gute Leistung von der gesamten Mannschaft mit sehr viel Wille und Kampfgeist, weiter so!

(Kirsten)

21.11.2017|Aktuelles, Frauen|

Misson completed heißt es bei den Damen

Nachdem bereits vergangenes Wochenende der Aufstieg in die Kreisliga festgemacht wurde, gelang es den Damen am Sonntag mit einem weiteren Sieg gegen die Frauen des Kaller SC nun auch den Kreismeistertitel zu sichern. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten blieben die zwei Punkte mit einem klaren Sieg von 23:11 in der heimischen Halle. (Hannah)

20.03.2017|Aktuelles, Frauen|

Feytals Damen steigen in die Kreisliga auf

Aufstieg Aufstieg Aufstieg

Die Damenmannschafft hat am letzten Wochenende durch einen Sieg gegen Palmersheim I den Aufstieg in die Kreisliga geschafft.

Ganz herzlichen Glückwünsch an die Mädels und die Trainer.

Der Vorstand (Kittes)

18.03.2017|Aktuelles, Frauen|

Siegreiches Wochenende der Feytaler Frauen

Wegen Spielverlegungen in den letzten Wochen mussten wir Feytaler Mädels dieses Wochenende gleich zwei mal ran. Am Freitagabend wurde die späte Fahrt ins Siebengebirge, trotz anfänglich holpriger Leistung, mit 2 Punkten belohnt.

Am heutigen Sonntag ging es dann Zuhause gegen die Erste aus Palmersheim, die wir im Hinspiel nur mit einigen Schwierigkeiten schlagen konnten. Wir konnte also davon ausgehen, dass es nicht einfach werden würde. Entsprechend holprig ging es los. Im Angriff wurde Ka von Anfang an raus genommen, worauf sich der Angriff erst einstellen musste. Wir konnten jedoch nach einigen Minuten das erste Tor erzielen und nach dem 2:1 fanden wir richtig ins Spiel. Die Abwehr stand, rückte und half sich gegenseitig. Demnach stand es nach einer guten viertel Stunde 7:1 und das trotz zweier 7m gegen uns, denn Julia parierte beide sicher. Zu der Zeit konnten auch in der gegnerischen Abwehr große Lücken heraus gespielt werden, die wir meist erfolgreich nutzen konnten.

Die Schwierigkeiten der Gegner gegen unsere Abwehr anzukommen waren durchaus bemerkbar, denn ihr zweites Tor fiel erst nach knapp 20 Minuten zum 8:2. Hinzu kam die offensichtlich grandiose Torwartleistung, die immer da war, wenn die Abwehr doch mal den Schritt zu spät kam und auch die nächsten beiden 7er gekonnt hielt. Nach dem 10:2 schwächelte unser Angriff geringfügig, sodass Palmersheim zum Halbzeitstand von 12:5 aufholte.

Die zweite Halbzeit begann wiederum holprig und mit unnötigem Gegentor in den letzten Sekunde unserer Unterzahl. Es konnte zwar erneut drei 7er abgewehrt werden, allerdings fand der Angriff auch trotz möglichem Befreiungstor zum 13:7 nicht recht und nur langsam zu seiner Stärke zurück. Die Abwehr und in aller erster Linie unsere Julia spielten aber weiter grandios und daraus gestärkt wurde auch der Angriff wieder besser. Mit 2 erfolgreichen 7er unsererseits und wesentlich mehr Biss vorne stand es 20:7 nach 45 Minuten. Diesen Vorsprung wollten wir uns nicht mehr nehmen lassen. Wir halfen uns hinten gegenseitig, spielten vorne für- und miteinander, unter anderem mit schönen Sperren, auch wenn die leider nicht immer gesehen beziehungsweise genutzt wurden. Mit etwas Wurfpech in den letzten Minuten konnten wir dieses insgesamt sehr stimmige Spiel am Ende 25:8 für uns entscheiden. Dabei hat unsere Torhüterin auf jeden Fall noch ein Extra-Lob verdient, denn sie hat heute nochmal ihre Wand-Qualitäten bewiesen – an ihr kam nichts und niemand vorbei, vor allem ihre Erfolgsquote mit 10/11 gehaltenen 7-Metern ließ nicht nur den Schiedsrichter ungläubig mit dem Kopfschütteln. Weiter so Mädels! (Lena)

12.03.2017|Frauen|