[Herren 2] TSV Feytal II – HSG Euskirchen III 30:21 (16:6)

Unser Heimspiel in verwaister Halle am 1. Advent endete mit einem deutlichen Sieg. Leider waren außer einer mitgereisten Dame der Gäste aus Euskirchen keine Zuschauer anwesend.
Wie schon in den Wochen zuvor präsentierten sich in der ersten Halbzeit Abwehr und Torhüter in guter Verfassung. Die HSG rieb sich an unserem Block sowie im weiteren Verlauf am zwar relativ sicher auftretenden aber nicht ganz so klar pfeifendem Schiedsrichter auf. Ansage unsererseits war also recht eindeutig: Ruhe bewahren, weiter spielen. So konnten wir bereits im ersten Durchgang einen sicheren 10-Tore-Vorsprung herauswerfen (16:6). In der Halbzeit wurde dann auch für den weiteren Verlauf eine gleichlautende Absprache getroffen, in Ruhe, mit guter Abwehrarbeit weiter konzentriert spielen, den Gegner so auf Distanz halten. Dies gelang sehr gut, näher als 6 Tore kam die HSG nicht mehr an uns ran. An dieser Stelle Danke an Roger Herbst, der unseren Kader auffüllte und für acht Tore verantwortlich zeichnete. (Rüd)
Spieler: Gordon Ehlen (4), Julian Eichen (1), Volker Tillmann (2), Simon Jansen (11/3), Marco Riester (3), Uwe Kolvenbach (1), Roger Herbst (8), Rüdiger Zens (Tor)

19.12.2019|Aktuelles, Männer 2|

[Herren 2] HV Erftstadt II – TSV Feytal II 21:17 (11:8)

Und nun hat es uns doch erwischt – völlig zu Recht, wie man nach Abpfiff des Spiels sehr einig war. Schon beim Aufwärmen in recht kalter Halle war zu bemerken, dass irgendwie Sand im Getriebe der Zweiten zu sein schien. Eine wirkliche Einstellung zum Spiel ließ sich nicht feststellen – werden wir schon irgendwie schaukeln…. Für diese Einstellung bestraften uns die Erftstädter, die schon im Vorfeld auf Punkte gelauert hatten, da sie schon Schleiden in der Vorwoche schlagen konnten. Das Spiel begann sehr verhalten: der Spielstand 2:2 nach 10 Minuten sagt schon einiges aus. Beide Angriffsreihen taten sich beim Abschluss schwer – speziell gegen die Herren zwischen den Pfosten, die auf beiden Seiten recht gut agierten. Das Spiel plätscherte weiter bis zum 9:8 in der 25. Minute. Bis dahin hatte Erftstadt vorgelegt und wir relativ bald ausgeglichen – nun gelangen den Gastgebern kurz vor der Pause noch zwei Treffer zum Halbzeitstand von 11:8. Irgendwie schien das alles noch zu reparieren, doch der Funke wollte auch in der zweiten Spielhälfte nicht zünden. Zwar konnten wir auf 14:13 aufholen (48. Minute) und das Spiel wieder ausgeglichen gestalten – der “reelle” Ausgleich fiel aber nicht. Erftstadt geriet nie unter Druck bzw. in Rückstand und konnte auch in den letzten vier Minuten unkonzentrierte Abschlussversuche unsererseits in eigene Tore ummünzen und so am Ende verdient mit 21:17 vom Platz gehen.
Spieler: Gordon Ehlen (3), Alexis Herbst, Julian Eichen (2), Volker Tillmann (5), Simon Jansen (2/1), Marco Riester (2), Uwe Kolvenbach, Oliver Zdralek (3), Rüdiger Zens (Tor)

19.12.2019|Aktuelles, Männer 2|

[Damen] Sieg zum Jahresende gegen Schleiden

Trotz des Sieges am vergangenen Spieltag befanden wir uns während der Trainingswoche in einem Stimmungstief. Der Weg daraus konnte nur über eine ansprechende Leistung im letzten Spiel diesen Jahres führen. Und so empfingen wir den VfB aus Schleiden, motiviert bis in die Fingerspitzen.

Wir gingen schnell in Führung, spielten unsere Angriffe aber oft hektisch und unpräzise. Nach guten 10 Minuten fanden wir dann unseren Rhythmus und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Die Gäste fanden kaum Lösungen gegen unsere Defensive und erzielten bis zur Halbzeit nur 3 Tore aus dem Spiel heraus. Mit 12:5 ging es in die Kabinen.

Die Stimmung zur Pause war positiv, dennoch hatte die Konzentration hier und da noch freie Kapazitäten, die von uns gefüllt werden wollten.

Die Gäste begannen den zweiten Durchgang erwartet druckvoll und nahmen uns in Überzahl direkt 2 Tore ab. Das störte uns aber eher weniger und wir spielten unseren Stiefel weiter. Gegen die teils offensive Deckung hatten wir phasenweise unsere Schwierigkeiten. Es war viel Laufarbeit notwendig, um in erfolgsversprechende Abschlusssituationen zu kommen. Durch unseren großen Kader konnten wir die dadurch schwindenden Kräfte umgehend durch frische Körner ersetzen und hatten somit die Lösung parat, bevor sich überhaupt ein Problem entwickeln konnte.

Am Ende feiern wir einen überzeugenden und auch in der Höhe (25:15) verdienten Sieg. Folglich verabschieden wir uns als Herbstmeister in die Winterpause.

19.12.2019|Aktuelles, Frauen|