2ter Spieltag: TVE1 – TSV1 (26.09.2020)

Nachdem sich die erste Herren beim Saisonauftakt in der Vorwoche gar nicht gut präsentierte und somit auch in der Höhe verdient gegen schnelle Zülpicher unter die Räder kam (Endstand 19:30), galt es beim Auswärtsspiel in Bad Münstereifel eine deutliche Leistungssteigerung zu zeigen.

Der erste Durchgang gestaltete sich wechselhaft. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (9‘, 4:4) erarbeitete sich die Heimmannschaft ein Polster (20‘, 10:6). Da die Linie des Schiedsrichtergespanns bis dato sehr locker war, kam die doppelte Überzahl zwar überraschend aber uns sehr gelegen, da wir hier den Grundstein legten, um erneut auszugleichen (26‘, 11:11). Leider schafften wir es nicht diese Differenz bis zum Halbzeitpfiff zu halten (15:12).

Nach Wiederbeginn gestaltete sich die Partie lange offen, sodass auch Mitte des zweiten Abschnitts noch hohe Spannung auf der Begegnung lag (43‘, 19:17). Anschließend kam es allerdings zum Bruch: Nach einer Heim-Auszeit kamen die Hausherren zu einem 5-0-Lauf (50‘, 24:17). In dieser Phase wurde spürbar, dass sich die Stimmung veränderte: Offensiv fehlten die Lösungen, defensiv wurde es nicht einfacher gegen die dynamischen Gastgeber und hinzu kam dann noch der Frust über das fehlende Spielglück. In der Schlussphase verbesserte sich dieser Zustand leider nicht mehr (Endstand 29:18).

Auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt, hat die Mannschaft sich besser präsentiert als in der Vorwoche. Bad Münstereifel gewinnt verdient, profitiert dabei auch von einer sehr starken Torhüterleistung. Eine etwas geringere Tordifferenz wäre am Ende sicher leistungsgerechter gewesen.
Nichtsdestotrotz wird es Feytaler Urgestein Volker Tillmann, der vor kurzem die Übungsleitung der Ersten übernommen hat, vorerst sicher nicht an Trainingsinhalten mangeln.

Die nächste Möglichkeit das Drehen der Abwärtsspirale zu vermeiden und das Momentum auf die eigene Seite zu ziehen, gibt es an kommenden Sonntag, 04.10. um 13h beim Heimspiel gegen Merl.

27.09.2020|Aktuelles, Männer 1|

Hygienekonzept für den Spielbetrieb

Präambel: Ihr seid uns Willkommen!

Leider können wir in diesen Zeiten unsere Begeisterung und Leidenschaft für den Handballsport nicht auf die gewohnte Art und Weise ausleben. Doch durch die Einhaltung der Regeln und Rücksichtnahme auf andere können wir sowohl den Handball genießen als auch das Wichtigste, die Gesundheit von uns allen, sicherstellen. Alle Sportler und Besucher verpflichten sich, die aktuell geltenden besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen einzuhalten und tatkräftig zu unterstützen.

Dies erfolgt insbesondere durch die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5m, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und Regelmäßige Handhygiene.

Bitte betreten Sie die Sporthalle nicht, wenn Sie mit den getroffenen Regelungen nicht einverstanden sind.

Grundlagen dieses Konzepts sind die jeweils aktuell geltenden Regelungen des Bundesgesundheitsministeriums, der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW (CoronaSchVO), sowie die Empfehlungen und Vorgaben des WHVs (Return to Play)

1. Anreise & Aufenthalt

1.1 Anreise

Bitte verzichtet nach Möglichkeit bei der Anreise zur Sporthalle auf Fahrgemeinschaften. Reist individuell an, falls dies nicht möglich ist, beachtet bitte die grundlegenden Regeln zu Mindestabstand und Hygiene.

1.2 Zugang zu Sporthalle

Der Zu- und Ausgang der unmittelbar Spielbeteiligten erfolgt zeitversetzt und getrennt über den rückwärtigen Gebäudeeingang (Richtung Schulgebäude), direkt zu den Umkleidekabinen. Alle anderen Personen sollen den Zuschauereingang, den man über die Außentreppe erreicht, nutzen. Für den Zutritt zur Sporthalle erwarten wir:

-Keine Symptome

-Mund-Nasen-Schutz-Desinfektion

-Registrierung über die ausgelegten Listen

1.3 Kabinen

Die Umkleidekabinen werden am Spieltag den Schiedsrichtern und Mannschaften fest zugeordnet (Heimkabinen Nr. 1 – 3, Gästekabinen Nr. 4 – 6). Die Aufenthaltszeit in den Kabinen ist auf ein Minimum zu beschränken und alle Anwesenden tragen einen Mund-Nasen-Schutz. Die bereitgestellten Desinfektionsmittel sind unbedingt zu benutzen und auf den Mindestabstand ist zu achten. Pro Kabine sind zwei Duschen in Funktion, die gesperrten Duschen dürfen auf keinen Fall genutzt werden. Die Kabinen und Duschen sind nach Benutzung zu lüften und zu desinfizieren.

1.4 Zugang zum Spielfeld

Der Zugang zum Spielfeld muss getrennt erfolgen. Hierzu benutzen die Schiedsrichter und Offiziellen Eingang 1 (Richtung Schulgebäude), die Heimmannschaft Eingang 2 (mittig gelegen), die Gastmannschaft Eingang 3 (Richtung Parkplatz). Die Mindestabstandsregeln sind beim Betreten und Verlassen des Spielfelds zu beachten.

1.5 Technischer Bereich / Kampfgericht

Für das Eingeben aller Spielinformationen in den Spielbericht dürfen nur die mit den Spielerdaten betrauten Personen in den Bereich eintreten. Der Laptop ist bei Nutzerwechsel und nach Spielende zu desinfizieren. Am Kampfgericht ist das Tragen eine Mund-Nasen-Schutzes Pflicht.

1.6 Zuschauer

Die Zuschauer müssen während des Spiels einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Heim- und Gästefans nutzen die ausgewiesenen Zonen auf der Empore unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m.

1.7 Hausrecht

Der TSV Feytal bzw. die Mitglieder des Vereins haben Hausrecht. Personen, die sich nicht an die vorgegebenen Anweisungen halten können seitens des Vereins bzw. dessen Vertreter zum Verlassen der Halle aufgefordert werden.

2 Zeitlicher Ablauf

2.1 Aufwärmphase

Heim- und Gästemannschaft betreten und verlassen das Spielfeld über separate und ausgewiesene Zugänge. Auf ein Einlaufen der Mannschaften wird verzichtet.

2.2 Während des Spiels

Kommunikation zwischen Verantwortlichen und dem Kampfgericht erfolgt nur unter Einhaltung des Mindestabstands oder einem Mund-Nasen-Schutz.

2.3 Halbzeit

Das Spielfeld wird über die separaten und ausgewiesenen Zugänge verlassen. Auf einen Seitenwechsel zur 2. Halbzeit wird verzichtet.

2.4 Nach dem Spiel

Das Spielfeld wird über die separaten und ausgewiesenen Zugänge verlassen. Alle mitgebrachten Gegenstände (Trinkflaschen, Tape etc.) werden eigenverantwortlich aus der Halle entfernt.

2.5 Sonstiges

In der Halbzeit und nach dem Spiel dürfen Jugendspieler und Zuschauer den Spielfeldbereich keinesfalls betreten. Die Registrierung der am Spiel beteiligten Personen erfolgt über nuLiga. Der Wechsel auf die Tribüne erfordert ein Verlassen der Halle über den ausgewiesenen Sportlerausgang und ein Betreten der Tribüne über die von außen zugängliche Treppe. Auf der Empore ist eine erneute Registrierung über die ausgelegten Anwesenheitslisten erforderlich.

Viel Spaß und vor allem bleibt gesund!

26.09.2020|Aktuelles|

1.Spieltag Damen (20.09.2020): TSV vs. PHV 16:12 (7:6)

„Das erste Saisonspiel ist immer das Schwierigste“, stellte Übungsleiter David Reyer, der das Traineramt ab dieser Saison komplett alleine ausfüllt, nach Abpfiff fest.
Obwohl wir uns personell zur Vorsaison nicht verändert haben, wussten wir nach dieser, durch Corona bedingten, andersartigen Vorbereitung nicht, wo wir standen. Das einzige Testspiel, das wir Mitte August absolvierten, hatte nur wenig Aussagekraft. Dass wir mit Poppelsdorf nun direkt gegen einen Gegner starten konnten, der uns aus der letzten Serie bereits bekannt war (auch wenn es bei den Gästen Zuwachs beim Spielermaterial gibt) minderte unsere Nervosität geringfügig.

Spielerisch hatten wir von Beginn an leicht die Nase vorn, auch wenn der Spielstand bis zur Halbzeit dauerhaft nahezu ausgeglichen war. Defensiv standen wir recht gut, hatten aber Pech, dass der Block zwei Mal unglücklich für unsere starke Hüterin abfälschte. Offensiv versuchten wir gegen die immer wieder wechselnde Abwehrformation vieles, wovon einiges gelang, aber manches eben auch nicht.

In der Pause meinten wir festzustellen, das wir in punkto Fitness einen Vorteil haben könnten, den wir nach Wiederanpfiff nutzen wollten. Ansonsten galt es die defensive Stabilität beizubehalten und offensiv geduldiger und zwingender zu spielen.

Im zweiten Durchgang erwischten wir einen guten Start und konnten durch einen 3-0 Lauf ein Polster schaffen, das wir bis zum Ende hielten. Trotzdem wir immer wieder teils ungewohnt umstellen mussten, konnten wir relativ unbeirrt weiterspielen und waren auch in den positionsfremden Konstellationen erfolgreich.

Hinten raus war es dann ein ungefährdeter Sieg und ein gelungener Einstand für die neue Saison.

26.09.2020|Aktuelles, Frauen|