Damen 3.Spieltag (04.10.2020): TSV vs wSG Voreifel II 20:18 (11:8)

Erstmals in dieser Saison trafen wir auf einen uns nicht bekannten Gegner, da die wSG Voreifel II bereits im Vorjahr in der Kreisliga spielte und nicht wie unsere bisherigen Gegner von der Auflösung der Kreisklasse, die wir letzte Saison als Meister beendeten, profitierten.

Offensichtlich scheinen wir eine unserer Schwächen der Vorsaison, nervös zu beginnen und nicht von Anfang an fokussiert zu sein, abgelegt zu haben, denn wieder starteten wir ganz ordentlich. In der siebten Minuten bereits nahmen die Gäste die erste Auszeit, Mitte des ersten Durchgangs hatten wir das erste Polster geschaffen (14‘, 5:1).
In eigener Unterzahl kamen die Gäste wieder ran (18‘, 6:5). Bis zum Pausenpfiff änderten wir dies wieder zu unserem Gunsten (11:8).

In der Halbzeit ging es vor allem um die Defensive: Der Mittelblock machte zu lange Wege, sodass die entstehenden Lücken oft in Situationen führten, die wir nicht verteidigen konnten. Nicht ohne Grund wurden dem Gegner bis dato sieben von insgesamt elf Strafwürfen zugesprochen.

Zu Wiederbeginn starteten wir erstmal wieder nicht schlecht und erspielten uns einen 6-Tore-Vorsprung (43‘, 17:11). Dann allerdings kippte das Spiel und uns gelang plötzlich quasi gar nichts mehr. Eine Kombination eigener Fehler verschiedenster Art (unvorbereitete Abschlüsse, Abspielfehler, mangelnde Konzentration) und eine gehörige Portion Wurfpech brachten uns vollkommen aus dem Rhythmus. Sage und schreibe 14 Minuten erzielten wir keinen eigenen Treffer. Hinzu kamen dann noch vier Strafminuten zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, sodass wir auch defensiv den Zugriff verloren. Tatsächlich kamen die Gäste hier nochmal in Reichweite (58‘, 19:18), doch am Ende konnten wir mit Wille und Fortune die Punkte sichern (20:18).

Durch den sehr gelungenen Saisonstart stehen wir nach drei Spielen mit maximaler Ausbeute an der Tabellenspitze. Da die übrigen punktverlustfreien Mannschaften aber ein Spiel weniger haben und Stand jetzt noch 17 Spiele auf uns warten, ist die Tabelle natürlich noch nicht ganz aussagekräftig. Aber freuen darf man sich ja trotzdem.

Nach der Herbstpause holen wir den ursprünglich ersten Spieltag nach und treten am 31.10. auswärts gegen die Zweitvertretung von Erftstadt an.

#allemanran

05.10.2020|Aktuelles, Frauen|

Damen, VfB Schleiden vs TSV 16:19 (6:9)

Bereits am zweiten Spieltag kam es zum ersten Derby. Unvergessen für beide Mannschaften sicher die Begegnung aus der letzten Saison als wir personell stark angeschlagen gegen einen guten VfB deutlich mit 25:10 verloren. Zur eigenen Freude konnten wir diesmal bis auf zwei Ausnahmen auf den vollen Kader zurückgreifen.

Die Gastgeber starteten mit Anwurf und mussten sich gleich mit unserer gut aufgelegten Defensive auseinandersetzen. Da wir zunächst unsere Ballgewinne schnell wieder vertändelten, benötigte es etwas Zeit bis das Spiel richtig Fahrt aufnahm. Dann aber hatten wir einige gute Umschaltmomente, sodass wir die Führung übernahmen (7‘, 0:3) und die Differenz bis zur Pause hielten (6:9).

Thema in der Halbzeit war, dass der Gegner defensiv an verschiedenen Positionen wechselnd vorgezogen agierte. Hier fiel es uns phasenweise schwer Lösungen zu finden. Als Konsequenz daraus haben wir es mehrfach verpasst uns weiter abzusetzen.

Im zweiten Durchgang startete Schleiden besser – insbesondere über die linke Angriffsseite – und hätte beinahe den Ausgleich erzielt (38‘, 10:11). Nach einer Auszeit fanden wir wieder besser in die Spur, konnten unseren Vorsprung sogar ausbauen (46‘, 11:16), verpassten es aber dann den Sack ganz zuzumachen. Wie erwartet schenkten die Gegnerinnen nicht ab, sondern zeigten offensiv wie defensiv viel Varianz, um das Ergebnis zu deren Gunsten zu verändern. In den hektischen Endzügen der Partie schmolz die Tordifferenz tatsächlich auf zwei (54‘, 16:18), doch spätestens als zu Beginn der Crunchtime der vierte von fünf Strafwürfen nicht direkt den Weg vorbei an unserer Hüterin fand, festigte sich der Sieg (Endstand 16:19).

Wir freuen uns natürlich gegen kämpferische Gastgeber gewonnen zu haben. Dass wir die zweite Halbzeit am Ende Unentschieden spielen, wird sicher noch einen Lerneffekt nach sich ziehen.

Das nächste Spiel bestreiten wir am Sonntag, 04.10.2020 um 15.00h in Mechernich. Der Gegner wSG Voreifel II ist uns unbekannt, insofern könnte es für alle ein interessantes Spiel werden.

29.09.2020|Aktuelles, Frauen|