…und wieder reicht es nicht für Punkte

Heimniederlage der Zweiten gegen die LüRa1 17-24 (Hz. 9-10)

Nach längerer Pause wieder mal ein Heimspiel – wieder mal allerdings auch die mittlerweile übliche kleine Besetzung. Kittes und Uwe mussten wegen Verletzungen passen und Gordon fehlt für einige Wochen wegen einer geplanten Auszeit. Yannick stand wegen anderer Termine nicht zur Verfügung, dafür half uns diesmal Marwin aus der ersten Mannschaft. Gegenüber der Aufstellung der letzten Begegnung also eine beinahe komplette Umstellung.

Die heutigen Gegner aus Lülsdorf-Ranzel kannten wir garnicht. Prinzipiell handelt es sich auch um eine ganz neue Mannschaft nach dem Abstieg und Umbruch der dortigen Kreisligamannschaft. Erfahrungswerte auf was und wen wir uns zu konzentrieren haben hatten wir also nicht.

Entsprechend verhalten gestaltete sich dann auch der Einstieg in diese Partie. Keines der beiden Teams konnte sich durch besondere Aktionen auszeichnen. Wir standen recht ordentlich in der Abwehr und ließen eigentlich auch nur wenig zu. Im Gegenzug zeichnete sich allerdings auch schon jetzt ab, dass unsere Abschlüsse sehr häufig ohne Durchschlagskraft waren. Unser liebster Fehler machte sich mal wieder breit. Es gab in unserer Gruppe zu wenig Zusammenspiel – zu wenige Pässe bis zum Torwurf – kein Beschäftigen der gegnerischen Abwehrkette. Somit hatten die Spieler der LüRa leichtes Spiel uns am Torewerfen zu hindern. Schnell konnten sie unseren anfänglichen Ein-Tore-Vorsprung egalisieren und bis etwa zur 20. Minute in eine eigene 3-Tore-Führung umdrehen (6-9). Zwar kamen wir bis zur Pause wieder etwas näher heran, eine grundsätzliche Änderung in unserem Verhalten auf dem Spielfeld fand aber nicht statt.

Zur Halbzeit beim Stand von 9-10 waren zwei Dinge klar: mit einer Trefferquote wie wir sie bis dahin hatten würden wir heute nichts mehr reissen, aber trotzdem war das Spiel keineswegs schon jetzt verloren. Nicht nur wegen des nur minimalen Rückstandes – auch war der Gegner einfach nicht so stark, dass wir allein durch seine Qualität in die Knie gezwungen werden konnten. Einzig unsere eigene Unfähigkeit stand uns im Wege erfolgreicher zu agieren.

Die Wechsel die wir mit dem vorhandenen Personal machen konnten wurden gemacht und verschiedene Formationen ausprobiert, trotzdem fand sich keine einzige Aufstellung unsererseits, die auch nur ansatzweise einen roten Faden in ihr Spiel gebracht hätte. Insgesamt 25!!! nicht erfolgreiche Abschlüsse während dieser Partie (darunter 2 verworfene Strafwürfe) sprechen eine nur zu deutliche Sprache. Und anstatt das wir endlich einmal eine (durchaus gegebene) Chance genutzt hätten nach dem 4-4 nochmals einen Ausgleich zu schaffen, ließen wir den Gegner nun langsam aber kontinuierlich davonziehen.

Weitere untaugliche Angriffsversuche mit halbherzigen Torwürfen, Abwehraktionen ohne Biss und andererseits aber auch Hinausstellungen nach Undisziplinierheiten – wohl hauptsächlich weil man mit der eigenen Leistung unzufrieden war – kennzeichneten den überaus unerfreulichen Verlauf der zweiten 30 Minuten.

So geht es keinesfalls weiter! Wenn sich nicht verschiedene Schlüsselspieler wieder auf das besinnen was sie eigentlich können, werden wir weiterhin ohne Erfolge bleiben. Es fehlt zum einen die Konzentration auf die Aufgabe, vor allem anderen aber auch der Wille sich zurückzunehmen und sich mannschaftsdienlich ins Spiel des Teams einzubringen. Wege auch ohne Ball gehen und Arbeiten dort wo es weh tut, ohne das man selbst den Erfolg daraus zieht. Aktionen, die sozusagen einem selbst keinen Applaus bringen, aber in der Folge andere zum freien Abschluss bringen – das ist das was augenblicklich in Gänze fehlt.

Ich bin sicher, dass niemand in unserer Mannschaft bewusst so gehandelt hat. Wenn wir es aber immer noch nicht ändern nachdem wir es inzwischen erkannt haben müssen, darf man unterstellen, dass unser derzeit grottenschlechtes Handball nur zum Teil dem schlechten Fitnesszustand geschuldet ist – dann ist es ohne Zweifel auch eine Einstellungsfrage.

Nächste Woche im nächsten Heimspiel gegen den GTV2 geht es weiter, hoffentlich deutlich besser und erfolgreicher… (Uwe)

Es spielten:
Marwin (RA/RM) 1, Max (RA/LA), Olli (RR/RA) 6(3), Patrik (TW), Reinhold (KL) 1, Sascha (RM/RL) 2, Simon (RR/RM) 4(2), Steve (RA/LA), Volker (RL/RM) 3

06.11.2016|Aktuelles, Männer 2|