TUS Dollendorf – TSV Feytal 35:21

Beim Auswärtsspiel gegen den designierten Aufsteiger aus Dollendorf standen uns aufgrund der weiterhin vorhandenen Verletzten nur 7 Feldspieler zur Verfügung, von denen 2 auch noch angeschlagen waren, so dass wir nur mit einer Rumpftruppe antreten konnten. Mit der richtigen Einstellung und kämpferischem Auftreten wollten wir uns aber dennoch gut verkaufen und mal sehen was geht. Daher sollte das bevorzugte Tempospiel der Gastgeber durch schnelles Umschalten von Angriff auf Abwehr und eine bereits am Dollendorfer 9 Meter beginnende doppelte kurze Deckung gegen Rückraumspieler unterbunden werden. Zusätzlich wollten wir durch langes und gut vorbereitete Angriffszüge das Tempo etwas verschleppen und nur bei klaren Torgelegenheiten zum Abschluss kommen.

Leider war dieses Vorhaben bereits nach 10 Minuten vollständig gescheitert, da wir von Anpfiff an zu überhastet im Angriff agierten, schlecht abschlossen und keine Einstellung in der Abwehr fanden, so dass Dollendorf sein Tempospiel ungehindert anbringen konnte. Somit war nach 10 Minuten beim Zwischenstand von 8:1 das Spiel quasi schon gelaufen und es galt nur noch sich anständig aus der Affäre zu ziehen. Obwohl sich in der verbleibenden Spielzeit der ersten Hälfte nichts an der Dominanz des TUS änderte, schafften wir es aber durch glücklichere Abschlüsse zu einigen Torerfolgen zu kommen und so den Rückstand einigermassen in Grenzen zu halten, so dass bei einem Ergebnis von 16:6 die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten wir aber nochmals unsere kämpferischen Qualitäten und es gelang uns über weite Strecken das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Auch wenn wir mit ungewöhnlichen Angriffsaufstellungen agieren mussten – Roger, Nico und Dennis spielten über weite Strecken im Rückraum – konnten wir immer wieder erfolgreich abschießen. Da die Abwehr im Positionsspiel ebenfalls etwas besser stand und auch die Torhüter den einen oder anderen Ball wegnahmen – unter anderem 3 Siebenmeter – gelang es uns den Rückstand konstant zu halten. Erst gegen Ende des Spiels, als die Kraft dann endgültig nachließ, legte Dollendorf noch ein paar Treffer drauf und wir mussten mit einer 14 Tore Niederlage die Heimreise antreten. (Wolli)

15.03.2014|Aktuelles, Männer 1|