TSV Feytal wC – HSG Siebengebirge-Thomasberg wC 16:32 (HZ 8:13)

Da wir aus dem ersten Spiel wussten, dass es sich bei der HSG um einen starken Gegner handelt, wollten wir einfach nur zeigen, dass wir in den letzten Wochen schon viel dazu gelernt haben. Und die Sensation gelang uns tatsächlich in den ersten 10 Spielminuten: wir hatten zum 5:5 Gleichstand aufschlossen. Wer hätte das vor dem Spiel gedacht? Vermutlich am wenigsten unsere Gegnerinnen.

Die erste Halbzeit lief tatsächlich auf Augenhöhe. Erzielte doch keine der beiden Mannschaften zwischen der 13. und 20. Minute ein Tor. Leider riss dann in den letzten drei Spielminuten etwas der Faden und die Gegnerinnen warfen noch drei Tore ohne Gegentor. Das Ergebnis von 8:13 zur Halbzeit war eine wirklich tolle Leistung.

Leider konnten wir im Hinblick auf Kondition und Gesundheitsproblemen in der 2. Halbzeit nicht an die Leistung der 1. HZ anknüpfen. Wir ließen uns von der offensiven Manndeckung der Gegnerinnen einschüchtern und so kamen diese durch unsere Ballverluste immerwieder frei vor unserem Tor zum Abschluss. Nachdem wir dann doch das Prellen und einfache Körpertäuschungen wiederentdeckten, lief es auch bei uns im Angriff besser. Nur leider war der Abstand zu diesem Zeitpunkt einfach schon zu groß.

Auch wenn das Ergebnis mehr als deutlich gegen uns gerichtet ist, wir brauchen uns vor keinem zu verstecken. Gerade auch in der – schon deutlich verlorenen – Schlussphase haben unsere Mädels gekämpft und den Kopf nicht in den Sand gesteckt. Lilli im Tor hat das heute wieder super gemacht und die Feldspielerinnen steigern sich alle (!) von Spiel zu Spiel. (Frauke)

Ausser Jessi W. waren heute alle Spielerinnen da:
Ali (5), Emily, Jessi M., Julia, Justina, Katharina (2), Lara, Lilli (Tor), Meike (8) und Paula (1)

PS: Lara gute Besserung von uns allen. Sie musste nach dem Spiel mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus.