TSV Feytal mC – TSV Bonn rrh. mC2 35:20

Am heutigen Samstag musste die mC ohne ihre Trainer Jan und Nico gegen Bonn rrh. antreten. Auf dem Papier eine Formsache, aber in der Praxis…

War doch die Ansage in den ersten 10 Minuten richtig Gas zu geben um ein Torpolster herauszuarbeiten. Das hat leider gegen eine körperlich starke Bonner Mannschaft nicht geklappt. Verletzte sich Niklas am Kreis auch noch in den ersten Spielminuten am Knie und musste erst mal aussetzten, taten wir uns in der ersten Halbzeit doch recht schwer mit unserem Gegner. Spielzüge wurden nicht ordentlich zu Ende gespielt und Lücken bzw. frei stehende Mitspieler im Angriff einfach nicht gesehen. Dann kam auch noch das obligatorisch fehlende Glück im Abschluss sowie zeitweise mangelnde Konzentration auf das Spielgeschehen hinzu. In der Abwehr taten wir uns auch schwer. Der sehr agile Mittelmann ärgerte uns sehr. Nachdem Rico und Fabi in der Abwehr die Positionen getauscht hatten war erst mal Ruhe. Leider kassierten wir das ein oder andere (unnötige) Tor, da die Abwehr nicht kompakt genug stand, nicht beherzt genug den Gegenspieler fest setzte und so die Bonner immer wieder bis zum 6 Meter kommen konnten. Über einen 5-Tore Vorsprung kamen wir in der ersten Halbzeit nicht hinaus und so hieß es zur Pause 14:9.

Die Ansagen in der Halbzeitpause von Aaron schienen gewirkt zu haben. In der zweiten Halbzeit zauberten die Jungs streckenweise im Angriff: das Zusammenspiel bei den Spielzügen klappte, der Kreisläufer wurde gesehen und angespielt und es wurde ein ums andere Mal ein Tempogegenstoß gelaufen. Schnell konnten wir uns mit 6 Toren absetzen bevor die Bonner in der 31. Minute ihr erstes Tor der 2. HZ warfen. Hier kam uns unter Umständen auch zu Gute das Bonn keinen Reservespieler auf der Bank sitzen hatte und alle durchspielen mussten. Auch in der Abwehr lief jetzt vieles besser. Die Abwehr ging mehr aufeinander ein und half sich besser. Ärgerlich nur die vielen für den Gegner gegebenen 7-Meter weil wir immer „Abwehr durch den Kreis“ gestanden haben. Zum Glück konnten von den gefühlten „100“ (so viele waren es natürlich nicht) 7 Metern nur drei verwandelt werden. Im Gegenzug konnten wir von den drei für uns gegebenen 7 Metern zwei im gegnerischen Tor versenken.

Ich als Ersatzcoach auf der Bank bin froh, dass die Jungs in der zweiten Halbzeit richtig gut gespielt haben und dort wieder gezeigt haben das es sich hier um eine Mannschaft als Gesamtpaket handelt und keiner allein „durch die Wand“ will.
Am Ende hieß es verdient 35:20 für uns. (Frauke)

Spieler: Aaron (Tor), Fabi, Kai, Luca, Lucas, Matthias, Maxi, Niklas, Rico und Simon

TSV Feytal mC

TSV Feytal mC

TSV Feytal mC

TSV Feytal mC

TSV Feytal mC

cc_by_nc_fm