TSV Feytal 2- VfB Schleiden 2 37:22

Nachdem in der letzten Woche zwar Punkte eingefahren wurden aber keine Begegnung zustande kam, hatten wir diesmal die Hoffnung, uns den Erfolg wieder selbst erarbeiten zu können. Der VfB Schleiden war zu Gast – ein Gegner, den man normalerweise in der Vorbesprechung als ‚auf Augenhöhe‘ annehmen konnte: je nach Besetzung auf beiden Seiten ergeben sich manchmal Vorteile für die eine, manchmal für die andere Mannschaft…

Torhüterperspektive

Heute sah es vor Beginn so aus, als ob die dünne Besetzung auf Seiten der Gäste uns in die Karten spielen würde. Allerdings – die beiden Hauptschützen waren dabei und so stellten wir schon kurz nach dem Anpfiff auf eine 5:1 Deckung um, eine Maßnahme die sich recht schnell als goldrichtig herausstellte.

So wie angedacht, konnte unser jeweiliger Vorgezogener häufig den Anlauf und den Abschluss dieser beiden Fernschützen stören oder sogar ganz verhindern. Und das was sonst noch so durchkam, war oft die Beute unserer ‚Tillmänner‘ – vor allem unsere beiden Halbspieler blockten häufig erfolgreich, so dass wir mit einer soliden Abwehr- und Torhüterleistung bereits in der ersten Halbzeit die Weichen stellen konnten. Hinten gut gestanden – vorne mit recht ordentlicher Quote abgeschlossen – dazu viele einfache Tore durch Tempogegenstoß => Halbzeitstand: 17:11

Joshi!

Die Pausenbesprechung lief dementsprechend ruhig ab und die kleinen Stellschrauben die noch zu justieren waren wurden gedreht: Ruhe bewahren – sich aber auch nicht einlullen lassen – weiter sicher abschließen. Prinzipiell hielten wir das auch während der zweiten Halbzeit durch. Zwar gab es auch eine Phase, in der unnötigerweise Unruhe aufkam, das aber eher aus Ungeduld.

Block!

Auf Seiten der Schleidener sah das dann im Gegenzug zunehmend schlechter aus. Weil sie auf die geschilderte Weise am gewohnten Spielaufbau gehindert wurden und der Torabstand immer größer wurde, schlug die Stimmung um und man stellte enttäuscht quasi den Spielbetrieb ein. So setzten wir uns durch Tempogegenstöße (vor allem durch Gordon gut abgeschlossen) und viele einfache Tore weiter ab und konnten letztlich mit 37-22 Toren den Sieg einfahren.

Alle haben sich mehrfach in die Torschützenliste eingetragen – nur unsere Hüter nicht – aber dafür haben sie ja unser Tor gut dicht gemacht 🙂 (Uwe)

27.01.2013|Männer 2|