TSV Feytal 2 – TuS Chl. Zülpich 3 29:10 (Hz 15:2)

Feytal 2 kontra Zülpich 3 – Klappe, die 1.

Zur ersten von zwei Begegnungen der beiden Teams innerhalb von 8 Tagen waren wir gut besetzt angetreten. Aus dem zuletzt üblichen Kreis der Belegschaft fehlte nur Ralf verletzt. Zudem verstärkten mit Dennis und Patrick auch noch zwei ‚Doppelspielrechtler‘ unseren Kader, deshalb konnten wir aufstellungstechnisch aus dem Vollen schöpfen und alle Positionen waren mindestens doppelt ausgestattet – ein Zustand den jeder Trainer schätzt. Nicht ganz so zahlreich erschienen die Gäste in der Halle. Davon waren wir im Vorfeld auch ausgegangen, weil gleichzeitig die Zülpicher Erste zu spielen hatte, so dass die beiden U21-Akteure, die gerne auch schon mal für Zülpich 3 auflaufen, nicht dabei sein konnten.

Es galt nun angesichts dieser Vorgaben, vor allem die Konzentration auf dieses Spiel aufzubauen, denn es war zu vermuten, dass wir deutlich überlegen sein würden. Dann fällt diese Übung ehrlicherweise immer schwer und letztlich muss man wohl auch diesmal resümieren, dass es nur bedingt geklappt hat.

Ein Umstand warum wir nur sehr zäh in die Partie kamen, waren möglicherweise auch die zwei ungeplanten Pausen in der Anlaufphase: genau nach Ablauf der ersten Spielminute gab es Probleme mit der Zeitnahme, Mitte der ersten Halbzeit eine Verletzung eines Zülpichers – beide Ereignisse führten zu störenden Unterbrechungen des Spiels. Zwar waren wir durch beide Vorkommnisse nicht benachteiligt, trotzdem war klar erkennbar, dass wir nicht in den gewünschten Spielfluß finden konnten. Gut, wir führten stets und bauten den Vorsprung auch kontinuierlich aus, dennoch gibt der Halbzeitstand von 15:2 die Überlegenheit nur sehr unzureichend wieder. Durch eine bescheidene Schussausbeute, schlechtes Bewegungsverhalten im Angriff und nur wenig abgestimmte Aktionen blieb es handballerisch eine triste Sache, allein die reine Schussgewalt unserer Akteure kam zur Wirkung. Vielleicht war es auch nicht möglich in dieser Konstellation die Spannung aufzubauen die man braucht um produktiv an den eigenen Fertigkeiten zu arbeiten. Nichts negatives allerdings lässt sich über unser Abwehrverhalten sagen – nur zwei Gegentore sprechen eine klare Sprache. Sowohl der Einsatz als auch die Methode stimmten: eine gute Abstimmung zwischen den Spielern und beherztes Zupacken, verbunden mit einer soliden Leistung beider Hüter brachten den neuen Halbzeitrekord.

Die zweiten dreissig Minuten wurden dann aber leider eher schwächer. Das Angriffsverhalten ‚organisierter‘ zu gestalten (so das ausgegebene Ziel in der Pausenbesprechung) kam noch immer nicht zur Ausführung und dann ließen wir – vor allem gegen Ende – auch noch stark im Deckungsverhalten nach. Das roch stark nach Konditionsmängeln! Die nächsten Trainingseinheiten werden demnach extrem hart werden 😉 Die deutliche Unterlegenheit der Gäste führte zudem zu ein paar Diskrepanzen im gegenseitigen Umgang. Eigentlich nichts bedeutendes, aber doch offenbar genug als Auslöser für eine völlig unnötige Phase, in der wir sehr ungeordnet in der Verteidigung agierten und in nur wenigen Minuten einige Gegentore einfingen. So schafften es die Zülpicher ab dem 23:3 praktisch mit jedem Treffer den wir erzielten auch selbst zu treffen. Angesichts der Verhältnisse eigentlich ein Unding. Das darf uns im Rückspiel am nächsten Sonntag in Zülpich nicht wieder passieren. Zumal wir davon ausgehen müssen, das die oben angesprochenen U21er Jungs dabei sein werden und die Qualität der TuS Dritten dann besser sein dürfte. (Uwe)

Es spielten – im Tor: Frank, Patrick – im Feld: Dennis (RA), Gordon (LA/KL), Julian E. (RA), Kittes (RR/RM), Marwin (RM/RR), Olli (RM/RR/LA), Reinhold (KL), Sascha (RM/RL), Uwe (LA), Volker (RL)

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

cc_by_nc_fm
 

 

18.01.2014|Aktuelles, Männer 2|