Kein schlechter Beginn – aber letztlich hat es nicht gereicht zum Auftaktsieg

…die 2te verliert mit 25-28 gegen Lülsdorf-Ranzel 2

Zu den Vorzeichen: Die Saison ist gestartet und wir hatten das Glück unsere Auftaktpartie vor eigenem Publikum zu spielen. Auf diese Weise ist das meist eine angenehmere Angelegenheit wieder in den Spielrhythmus zu kommen und auch das eigene Personal möglichst zahlreich zum Spiel in die Halle zu bewegen.

Die letzte Spielzeit war ja für uns als Aufsteiger in die Liga insgesamt recht gelungen – wir beendeten das Ganze auf dem 4 Tabellenplatz – und so steht eigentlich auch in diesem Jahr unser Anspruch, für jeden Gegner eine echte Aufgabe darzustellen. Die Aufstellung für diesen Spieltag war gut genug um das zu gewährleisten. Bis auf Kittes – der verletzt passen musste – hatten wir so ziemlich alles an Bord was zum letztjährigen Standardkader gehörte. Einschränkend muss dabei aber noch kurz erklärt werden, was sich zwischen den Saisons personell verändert hat: Daniel Janßen hat unseren Verein verlassen (er wohnt und arbeitet inzwischen anderen Orts), Julian und Joshi haben sich der Ersten angeschlossen. Im Gegenzug hat sich Simon Jansen entschlossen handballerisch etwas kürzer zu treten, mehr Zeit der Familie zu widmen und auf diese Weise können wir uns freuen, ihn als Verstärkung im Team zu haben. Weitere erfreuliche Entwicklung ist unser Zuwachs aus der Jugendabteilung: hier sind zwei Doppelspielrechtler in unseren Kader gestoßen, Constantin Bober und Daniel Marx – zwei talentierte Jungs, die sicher in Zukunft bei der ersten Mannschaft ihren Platz finden werden. Solange sie bei uns aktiv sind, werden wir versuchen, ihnen den Eintritt in den Herrenbereich möglichst erfolg- und lehrreich zu gestalten. Sobald man sich aufeinander abgestimmt hat, werden uns die beiden sicher mit ihrer Schnelligkeit und Dynamik weitere Möglichkeiten geben.

Zum Spiel: Die Gäste stellten sich schnell als ein noch stärkerer Gegner heraus als wir das vorab ohnehin gedacht hatten. Man war als Zweiter der letztjährigen 3. Kreisklassen-Runde in die 2. Kreisklasse aufgestiegen, aber manch neues Gesicht der aktuellen ‚LüRa 2‘ war uns noch aus deren Kreisligamannschaft bekannt. Diese Verstärkungen prägten nun das Spiel der Gäste und sorgten mit guter Kontrolle und sicheren Abschlüssen dafür das wir nicht gut aus den Startlöchern kamen. Schnell lagen wir mit 3 Toren zurück und fanden auch nie richtig in den Spielfluss den wir brauchen um unsere Qualitäten einbringen zu können. Unorganisiert und unkonzentriert wirkte die Abwehr meist und häufig zeigte sich das durch leichte Torerfolge der Gäste. Immer wieder liefen die Angreifer nach nur einer kleinen taktischen Maßnahme wie einem Kreuzen oder ähnlichem durch die Deckung und schlossen locker ab. Immer wieder verloren wir die Gegner nach Positionswechseln aus den Augen und griffen dadurch zu spät ein. Zwar blieb anschließend der Toreabstand weitgehend konstant weil wir inzwischen besser abschlossen, an ein Aufholen oder Vorbeiziehen war aber noch nicht zu denken, weil unsere Defizite nicht wirklich ausgeräumt waren. So ging es mit einem 13-17 aus unserer Sicht in die Pause.

Die angesagten Konsequenzen waren klar – wir mussten es endlich schaffen in der Deckung mehr Druck auf die Angreifer zu entwickeln, einfach indem wir aufmerksamer deren Bewegungen mitmachen wollten, um dann auch entschiedener einzugreifen. Vorne galt es besser abzuschließen – wir ließen zu viele Chancen ungenutzt liegen bzw. verloren zu viele Bälle, was zu leichten Gegentoren führte.

Der Anfang der zweiten Halbzeit gab dann auch Anlass zur Hoffnung. Das was wir uns ausgedacht hatten wurde nun umgesetzt. Vorne lief der Ball besser als zuvor und auch die Abschlüsse wurden besser ausgewählt – ergo dessen ergaben sich für die Gäste weniger schnelle Gegenstöße. Hinten wurde endlich konsequenter gedeckt und die Kombination aus beidem führte dazu, dass wir bis etwa zur 40. Minute das Spiel weitgehend gedreht hatten. Nicht nur die 4 Tore Rückstand hatten wir bis dahin aufgeholt, nein, sogar eine 2 Tore Führung stand plötzlich auf der Anzeigentafel. Alles sah nun nach einem guten Ende aus – sogar konnte man bei den bis dahin so sicher und organisiert spielenden Lülsdorfern eine gewisse Ratlosigkeit erkennen.

Dass das Ganze aber leider nur eine eher kurze Phase war, zeigte sich nur wenige Minuten später. Ohne erkennbaren Grund fielen wir nun wieder in alte Muster zurück: viel zu schnelle, unbrauchbare Abschlüsse – häufig aus ungeeigneten Situationen gestartet und in der Abwehr dieselbe Fahrigkeit wie zu Beginn. Dazu noch einige haarsträubende Fehler im Aufbau. Im Nachhinein ist dieser Spielverlauf wohl nur durch unseren ungenügenden Konditionszustand zu erklären. Andere Gründe waren zumindest nicht erkennbar warum plötzlich alle Konzentration verloren gehen konnte. Offensichtlich war einfach zu diesem Zeitpunkt um die 50. Minute herum der Akku komplett leer.

Insgesamt gesehen ist das sehr schade, denn das Team hätte alleine schon wegen des Aufbäumens und der dabei gezeigten Moral einen besseren Einstand in die Saison verdient gehabt. Andererseits gehen wir davon aus, dass wir heute gegen eine der besseren Mannschaften der Liga unterlegen waren und das auch nicht zu unrecht. Vielleicht können wir uns dann aber im Rückspiel verbessert zeigen und revanchieren, denn so weit waren wir nicht entfernt – mal schauen.

Neben der wie gesagt insgesamt guten Einstellung unserer Zweiten bleibt auch der wirklich schöne Einstand von Daniel zu erwähnen der sich als Aktivposten auf der rechten Aussenposition erwiesen hat und schon einige Tore auf das Mannschaftskonto einbringen konnte – Glückwunsch dazu. (Uwe)

Auf dem Spielbericht waren (Torschützenliste von Claudia):
Constantin (LA) – Daniel 4 (RA) – Frank (TW) – Gordon (KL/LA) – Leon 2 (LA) – Max (LA) – Olli 1 (RR/RM) – Patrik (TW) – Reinhold 1 (KL) – Sascha 5 (RM/RL) – Simon 9/3 (RM/RR) – Uwe (LA) – Volker 3 (RL/RM)

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

cc_by_nc_fm
 

 

06.09.2015|Aktuelles, Männer 2|