TSV Feytal 2 – HSG Sieg 2 28:22

Die Zweite gewinnt das letzte Spiel des Jahres gegen die HSG Sieg 2 mit 28-22 (Hz. 17-10)

Mit spürbar ausgedünnter Spielerliste traten wir die finale Partie in 2015 an. Gehen wir von unserem üblichen Kader der Saison aus, fehlten mit Constantin, Daniel, Kittes, Leon, Sascha und Uwe schon einige Alternativen die wir sonst haben. Im Vergleich zum Hinspiel, das wir damals in noch größerer Personalnot vor allem durch cleveres Spiel knapp gewonnen hatten, wollten wir aber heute zu Hause schon klar erkennbar machen, dass wir das stärkere Team sind.

Tatsächlich konnten wir von Beginn an unser Vorhaben recht gut untermauern: auf der einen Seite eine recht kompakte Abwehr, die wir – wie so häufig gewählt – in 5:1 Formation aufgestellt hatten, zum anderen ein vergleichsweise spielfreudiges Auftreten im Angriff. Insgesamt sah das alles sehr kontrolliert und geschmeidig aus, was da in der ersten Halbzeit ablief.

Bei eigenem Ballbesitz hatten wir endlich einmal wieder das Selbstvertrauen, darauf zu verzichten, mit jeder einzelnen Aktion den Torerfolg erzwingen zu wollen. Diese Abgeklärtheit tat unserem gesamten Auftritt sehr gut. Es ergaben sich so zahlreiche gute Abschlüsse aus Passfolgen über mehrere Positionen und auch ein paar Treffer aus den berühmten ‚gruppentaktischen Maßnahmen‘ – sprich: Sperren-Absetzen etc. – waren die Folge.

Ohne respektlos vor unseren heutigen Gästen sein zu wollen, muss man allerdings auch sagen, dass wir nur auf wenig Gegenwehr trafen. Hatte man uns bei der ersten Partie durchaus noch vor das ein oder andere Problem stellen können, war das heute wirklich nur selten der Fall. Zu wenige Akteure der Gäste bewiesen diesmal echte Durchschlagskraft. Die Treffer der HSG kamen eigentlich nur dann zustande, wenn wir nicht konzentriert zur Sache gingen. Allgemein gesagt: Man spielt schonmal gegen Sportkameraden die bestimmte Dinge so gut können, dass man kein kontant wirkendes Mittel gegen sie findet – zumindest heute hatten die Gäste keinen solchen Spieler in ihren Reihen. Sowohl im Angriff als auch in der Deckung hatten wir erkennbare Vorteile und so war es nicht verwunderlich, dass praktisch während der gesamten ersten Halbzeit unser Torvorsprung anwuchs. Zuletzt waren es beim Seitenwechsel immerhin schon 7 Treffer die wir zwischen uns und die HSG Sieg 2 gebracht hatten (Hz. 17-10).

Der Vergleich beim ‚Pausentee‘, zwischen dem was bis hierhin gut gelaufen war und den schwächeren Aktionen, fiel dementsprechend deutlich positiv aus. Wir wollten aber trotzdem noch ein paar Dinge verbessern. So waren in der Abwehrarbeit ein paar Unzulänglichkeiten zu beklagen, die gegen andere Gegner sicher zu deutlichen Problemen geführt hätten. Wenn das auch heute kaum dazu gereicht hätte uns auf die Verliererstraße zu bringen, müssen wir ja trotzdem an unseren vorhandenen Schwächen arbeiten. Die besondere Situation, in der wir immer noch ohne eigene Trainingszeit bestehen, erlaubt uns das natürlich ausschließlich während der Meisterschaftsspiele. Also – vorne noch etwas aufmerksamer die besser platzierten Mitspieler finden, hinten die manchmal etwas bewegungsfaule Abwehrarbeit im Zentrum verbessern – das war die Vorgabe.

…die wir im Folgenden (also während der 2. Halbzeit) vortrefflich verfehlten 🙂

Halten wir es heute mal so: Wir haben Vorweihnachtszeit und alle unsere Spieler waren offenbar schon in ihren Gedanken bei der abendlichen Weihnachtsfeier – jedenfalls kam nicht mehr allzuviel Konzentration auf das offenbar schon abgehakte Spiel zusammen.

Zwar kamen wir in der restlichen Spielzeit nie mehr in kontrete Gefahr Punkte zu lassen, die Tatsache, die letzte Halbzeit des Jahres gegen diesen Gegner mit einem Tor verloren zu haben, zeigt aber wie wenig in der Folge noch zusammenlief. In erster Linie waren es nun unsere Angriffe die die Konsequenz deutlich vermissen ließen. Viele Abschlüsse, wenig Erfolg. Es lohnt nicht wirklich über diesen Rest zu berichten. Am Ende steht ein praktisch nie gefährdeter deutlicher Sieg der insgesamt allen dennoch Spaß haben dürfte. Viele Tore auf der Trefferliste, ordentliche Einsatzzeiten für alle Anwesenden und die ein oder andere schöne Aktion brachten uns in die Stimmung, die uns am Abend des Spieltages das entspannte Feiern angenehm einleiten dürfte.

Jetzt folgt eine überschaubare Pause bis zum 10. Januar. Dann geht es mit dem Auswärtsspiel in Troisdorf wieder weiter.

Bis dahin möchten wir – die 2. Mannschaft des TSV Feytal – allen ‚Followern‘, Zuschauern – aber ausdrücklich auch den gegnerischen Sportkameraden in der Liga – eine besinnliche Rest-Weihnachtszeit, ein frohes Fest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2016 wünschen. Alles Gute bis demnächst! (Uwe)

Es spielten (Torschützliste: bankintern):
Frank (TW), Gordon 5 (LA), Max 1 (RL/RA), Olli 1 (RR/RM), Patrik (TW), Ralf 1 (RR/RA/RM), Reinhold 3 (KL), Simon 10/4 (RR/RM/RL), Volker 3 (RL/RM), Yannick 5 (RR/RA)

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

cc_by_nc_fm
 

 

20.12.2015|Aktuelles, Männer 2|