SSV Weilerswist – TSV Feytal 2 19:34

Guter Auftakt in die Saison

Mit ein wenig Verspätung hat nun auch unsere Zweite in den Spielbetrieb eingreifen können. Die Auswärtspartie in Weilerswist hatte zunächst einmal unsererseits nur eine kleine, wie sich letztlich aber herausstellen sollte, durchaus feine Besetzung motivieren können, die Anreise auf sich zu nehmen. Auf dem Spielbericht standen zunächst nur 8 Spieler – darunter kein gelernter Torhüter, weil Frank noch mit seiner wC-Jugend unterwegs war (siehe Spielbericht der Mädels) und er so erst zum Ende der ersten Halbzeit eintraf. Den Part des Mannes zwischen den Pfosten übernahm also zunächst Gordon – und das gar nicht mal schlecht.

Der Gegner hat offensichtlich den Abstieg aus der 2. KK zum Anlass genommen einen radikalen Schnitt in der Besetzung des Teams zu vollziehen und nun ein ganz junges Team ins Rennen zu schicken. Dem wollten wir mit Routine und Cleverness den Zahn ziehen und diesmal blieb es nicht nur beim Vorhaben. Unsere Besetzung mit Uwe (später Tim), Volker, Reinhold, Ralf, Olli und Julian E. war mit Beginn der Partie unmittelbar auf Betriebsspannung und ließ den Hausherren kaum Raum zur Entfaltung: gute Raumaufteilung, abgestimmte Bewegung des Deckungsverbundes und eine erfolgreiche Absprache untereinander führten dazu, dass die Weilerswister im Angriff keinen Ansatzpunkt fanden, um zum Erfolg zu kommen.

Im Gegenzug hielten sich erfreulicherweise alle unsere Spieler an die ausgegebene Devise im eigenen Angriff einfach nur den Ball über alle Stationen laufen zu lassen und konsequent auf die sich ergebenden Chancen zu warten. Das war zwar wegen einer schnell auf Volker angesetzten Manndeckung nicht immer einfach, weil aber alle Feytaler heute sehr konzentriert waren und die gegebenen Anweisungen auch umsetzen konnten, fanden sich meist doch die notwendigen Lücken. Zudem wurde sehr ordentlich abgeschlossen – Resultat war eine kaum fassbare 10-0 Führung – das erste Gegentor fingen wir in der 17. Spielminute! Dieser Abstand hatte auch noch zur Halbzeitbesprechung Bestand, was zu einer sehr ruhigen Ansage für die Ziele der zweiten 30 Minuten führte.

Wir hatten ja auch kaum Grund unser Vorgehen zu ändern und so ging es – abgesehen von einer etwas hektischeren Phase Mitte der zweiten Halbzeit – auch in diesem Muster weiter. Letztlich ein nie gefährdeter Sieg mit 34-19, der erkennbar auf der herausragenden Anfangsphase basiert – Lob an alle Beteiligten. Nächste Woche wird es schwerer… (Uwe)

Frank, Gordon, Julian E, Olli, Ralf, Reiner, Tim, Uwe, Volker

29.09.2013|Aktuelles, Männer 2|