HSV Bockeroth – TSV Feytal 30:17

Im Spiel des an der Tabellenspitze stehenden HV Bockeroth mussten wir auf Olli und Michel verzichten, so dass – vor allem – im Rückraum Alternativen fehlten. Trotzdem wollten wir die gute Leistung aus der letzten Woche wiederholen und mit viel Einsatz und Kampf dagegenhalten. Aber bereits in den ersten Minuten ließen wir die richtige Einstellung in der Abwehr vermissen, und setzten die Vorgaben – beidseitige Außenpresse, ballseitiges Verschieben im Innenblock um die Räume eng zu machen – nicht um und waren auch viel zu passiv. Dadurch gab es für die Gastgeber aus Bockeroth immer wieder Lücken, die diese auch konsequent nutzten.

Im Angriffsspiel schafften wir es aber – trotz des wieder zu geringen Tempo – uns von der offensiv agierenden Bockerother Abwehr nicht festmachen zu lassen und den Ball an den freien Nebenmann weiterzugeben, so dass sich auch uns zahlreiche Chancen boten. Da wir aber zu oft am Torwart scheiterten, lagen wir nach knapp 10 Minuten bereits mit 4 Toren zurück.

Nach einer frühen Auszeit stabilisierten wir uns in der Abwehr etwas, so dass sich die Lücken für Bockeroth verkleinerten. Durch weiter anhaltende Nachlässigkeit und schlechtem Zweikampfverhalten ergaben sich aber weiter Einwurfgelegenheiten für die Gastgeber aus dem Rückraum, die gegen den heute glücklos auftretenden Rüd im Tor auch regelmäßig genutzt wurden. Aufgrund einer verbesserten Chancenverwertung hielten wir aber im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit den Abstand meist bei 3-4 Toren. Erst in der Schlussphase des ersten Spielabschnitts vergaben wir wieder einige freie Würfe, so dass wir mit einem Rückstand von 6 Toren in die Halbzeit gingen.

Den zweiten Spielabschnitt begannen wir – da die linke Angriffsseite der Gastgeber in kurze Deckung genommen wurde – mit einer neuen Abwehrvariante. Bockeroth schaffte es aber immer wieder, sich aus der kurzen Deckung zu befreien und so eine Überzahl zu erreichen. Da die 4 verbliebenen Deckungsspieler entgegen der Vorgabe nicht defensiv orientiert agierten, boten wir dem Angriffsspiel der Gastgeber zu große Lücken, die diese konsequent nutzten. Bei unserer sich wieder verschlechternden Chancenverwertung konnte Bockeroth seinen Vorsprung schnell auf 7 Tore ausbauen. Zwischen der 40. und 45. Spielminute verbesserte sich das Abwehrverhalten kurzzeitig und wir schafften es noch einmal, unseren Rückstand auf 4 Tore zu verkürzen. Da das schlechte Zweikampfverhalten und die geringe Chancenverwertung sich aber auch in der restlichen Spielzeit nicht verbesserte, war diese Ergebnisverbesserung nicht dauerhaft und wir fielen in der restlichen Spielzeit immer weiter bis zum Endergebnis von 30:17 zurück. (Wolli)

24.11.2012|Aktuelles, Männer 1|