HSG Npl / St. Aug. 3- TSV Feytal 1 31:20

Mit einem Sieg bei der HSG Niederpleis-Sankt Augustin III wollten wir heute zum Abschluss der Hinrunde die Abstiegsplätze verlassen. Doch bereits vor Anpfiff verzeichneten wir mit Justin – der sich beim A-Jugendspiel gestern eine Blessur an der Hüfte zugezogen hat – bereits einen Ausfall, so dass wir auf der Kreisposition und im Innenblock improvisieren mussten. Trotzdem hatten wir uns vorgenommen mit einer kompakten Abwehr das Kreisläuferspiel der Gastgeber zu unterbinden und die HSG so zu Abschlüssen aus dem Rückraum gegen einen guten Defensivblock zu zwingen.

Diese Taktik ging zu Spielbeginn auch auf und wir konnten mit 2:0 in Führung gehen. Aufgrund unseres wieder mal schlechten und zu passiven Abwehrverhalten und einem nicht ausreichendem ballseitigem Verschieben des Deckungsverbund, machten uns im weiteren Spielverlauf aber die heute wurfstarken Rückraumspieler der Spielgemeinschaft das Leben schwer und kamen immer wieder zu leichten Torerfolgen. Im Angriff lief der Ball heute auch nicht schnell genug rund, so dass wir gegen die sehr defensiv ausgerichtete Abwehr der HSG jeden Treffer hart erarbeiten mussten und nur durch Einzelaktionen – besonders über den heute sehr agilen Roger auf Linksaußen – zu Toren kamen. Dies führte dazu, dass sich die Gastgeber nach dem beim 4:4 letztmalig ausgeglichenen Spielstand bis zur 16.Spielminute mit dem 12:6 eine 6 Tore Führung herauswerfen konnten.

Nach der dann erfolgten Auszeit stellten wir auf eine 5:1 Deckung um, und wollten so die Räume für die Rückraumspieler aus Niederpleis einengen. Da diese aber den dadurch für den Kreisläufer entstandenen Freiraum gut nutzten, mussten wir bereits nach kurzer Zeit den vorgezogenen Abwehrspieler wieder zurückziehen. Trotzdem schafften wir es in der restlichen Zeit der ersten Hälfte den Rückstand nicht größer werden zu lassen, da wir aber den Rückstand auch nicht verkürzen konnten, ging es mit einem Ergebnis von 15:9 in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte wollten wir mit mehr Tempo und Bewegung im Angriff – besonders ohne Ball – und einer verbesserten und engagierteren Abwehrleistung noch mal den Anschluss schaffen und dem Spiel eine Wendung geben. Da es aber bei den guten Vorsätzen blieb und wir die sich uns bietenden Chancen auch noch zum Großteil gegen den guten Torwart der HSG vergaben, baute die Spielgemeinschaft den Vorsprung kontinuierlich aus und führte nach 42 Minuten bereits mit 10 Toren. Da die Gastgeber danach ihre Fehlerzahl auch erheblich vergrößerten, änderte sich bis zum Spielende unser Rückstand nicht mehr und wir mussten am Ende eine – auch in der Höhe verdiente – 32:21 Niederlage einstecken. (Wolli)

02.12.2012|Aktuelles, Männer 1|