Herbstferien überstanden …die 2te gewinnt schwieriges Auswärtsspiel in Godesberg 22:29

Zwei Wochen Pause lagen hinter uns und – weil ja immer noch ohne Trainingszeit – wir wussten überhaupt nicht wie es weitergehen würde und ob wir sofort wieder in den Spielrhythmus kämen. Die Godesberger zählen zudem zwar nicht zu den Titelaspiranten in der Liga, in der letzten Auswärtspartie gegen diese GTV 2 aber hatten wir uns, trotz damals guter Besetzung, äußerst schwer getan und nur sehr glücklich das Pennenfeld als Sieger verlassen. Vorab also eine Begegnung mit Fragezeichen und die wurden noch größer, als bei der Abfahrt vom Treffpunkt klar wurde, dass unser Kader plötzlich und unvorhersehbar doch recht ausgelichtet war. Es fehlten nämlich Constantin, Kittes, Leon, Ralf, Sascha und Simon – somit kurzfristig 3 Spieler mehr als wir uns das in der Absprache in den Tagen vorher ausgedacht hatten. 8 Feldspieler und 2 Hüter – genug sicher, aber nicht komfortabel…

Trotzdem war natürlich klar, dass wir unsere 2. Position in der Tabelle nicht kampflos hergeben wollten. Zwei Punkte waren ein Muss. Zäh sein, clever und kraftsparend spielen, den Gegner immer unter Druck setzen und jede sich bietende Gelegenheit konsequent ausnutzen – das war der Matchplan. Unser sonst durchaus auf die Wurfpower unserer Rückraumschützen basierendes Spiel würden wir heute sicher nicht durchziehen können.

Der Beginn der Partie zeigte auch gleich, dass es genau auf diese Beharrlichkeit ankommen würde, die wir angesprochen hatten. Die Godesberger spielten solide, aber ohne besondere technische oder taktische Highlights und in dieser Phase konnte man unser Spiel durchaus ebenso durchschnittlich nennen. Beide Seiten kamen zu Toren, einfach indem man die gelegentlichen Fehler in den Deckungsreihen ausnutzte. Ansonsten war kein Zauberwerk nötig. Wir verfolgten allerdings schon seit Spielbeginn die spezielle Devise, keinesfalls unnötig Körner zu verschwenden auf dem langen Weg durch dieses Spiel: keine TGS, kein Anlaufen nach Ballbesitz oder Gegentor, stets nur im Angehen bis zum gegnerischen Kreis. Erst danach wurde das Tempo aufgenommen und mit möglichst längeren Passfolgen die Deckung der Hausherren ausgetestet. So blieb das Spiel ausgeglichen, bis dann etwa zur Hälfte der ersten dreissig Minuten unsere Konzentration offenbar etwas verloren ging. Einige Abschlüsse trafen nicht das Tor und einige Deckungsaktionen gingen daneben, was zur Folge hatte, dass die Godesberger plötzlich mit 3 Toren in Führung lagen ohne Besonderes geleistet zu haben.
Trotzdem – und das war vermutlich heute unsere wichtigste Qualität – behielten wir die Ruhe im Team und besannen uns auf unsere Möglichkeiten. Alle arbeiteten fortan wieder wesentlich besser zusammen. Dadurch stand die Deckung endlich eng genug und auch vorne klappte es wieder häufiger den Ball im Tor unterzubringen, während der GTV auf dem stets gleichen Niveau blieb. Wir kamen endlich vorbei und legten sogar bis zur Pause ein Tor Vorsprung auf (14:15).

Klar war, dass wir diese Konzentration beibehalten mussten, dann hätten wir gute Chancen als Sieger nach Hause zu fahren. Nicht klar war zu diesem Zeitpunkt, wie gut das auch tatsächlich über die gesamten verbleibenden 30 Spielminuten so aufrecht erhalten werden konnte – eine wirklich erstaunliche Leistung des ganzen Teams diesbezüglich. Nicht einmal gaben wir den Hausherren einen echten Anlass glauben zu können, dass man das nochmal drehen könnte. Schon unmittelbar nach dem Wiederanpfiff, den die Godesberger mit Ballbesitz starteten, konnten wir ihnen durch unsere aufmerksame Deckungsarbeit den Ball abnehmen und das war schon symptomatisch für das was folgen sollte. Kontinuierlich vergrößerten wir den Torabstand, bis es schon einige Minuten vor Schluss auch ganz offensichtlich den Hausherren unabwendbar schien. Der Widerstand ließ merklich nach, so dass letztlich die Partie sehr entpannt zu Ende ging. Eine angenehme Wiederaufnahme der Saisonaktivitäten, zu deren erfreulichem Ablauf auch ganz klar die fairen Gastgeber und die guten Schiedsrichter beigetragen haben – vielen Dank dafür. Selbst loben können wir bei uns sicherlich den guten Zusammenhalt, die ausserordentliche Konzentrationsleistung und – wenn wir einen Spieler besonders nennen wollen – Yannik, der mit bemerkenswerten 9 Treffern unser erfolgreichster Schütze war – das war heute richtig gut 😉

Der Auftakt ist also gemacht. Allerdings dürfen wir uns nicht lange ausruhen und zufrieden zurücklehnen, denn schon in 2 Wochen folgt der vorläufige Showdown. Dann, wenn wir in unserer Halle den aktuellen Spitzenreiter der Liga, den VfB Schleiden, zum Tänzchen empfangen geht es um genau eines: die Tabellenführung. Wir sind sehr gespannt was uns erwartet, denn wir haben bisher keinerlei Erkenntnisse über dieses neue, aus ehemals zwei Schleidener Mannschaften formierte Team. Zu erwarten ist eine spannende und umkämpfte Partie auf hoffentlich gutem Niveau mit hoffentlich guten Schiedsrichtern. Wenn wir vollzählig sind sollten wir es den Gästen schwierig machen können… (Uwe)

Die Teilnehmer und Torschützen (Danke Claudia):
Daniel 2 (RA), Gordon 1 (LA), Max (RA), Olli 6/1 (RM/RR), Reinhold 3 (KL), Uwe 4/3 (LA/RL), Volker 4 (RL), Yannik 9 (RR)

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

TSV Feytal 2

cc_by_nc_fm
 

 

25.10.2015|Aktuelles, Männer 2|