Etwas unter Wert – die 2te… verliert deutlich zum Jahresauftakt

Vorneweg möchten wir allen unseren ‚Followern‘ ein gutes neues Jahr wünschen mit Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. Das dieser Wunsch den Leser zeitlich schon beinahe verwundern dürfte, zeigt wie lange wir auf diesen ersten Einsatz warten mussten. Die lange Wartezeit wurde sogar noch unangenehmer in spielerischer Hinsicht, weil wir als Verein durch die Stadt Mechernich mit einer Hallensperrung belegt wurden. Das bedeutete in der Praxis, dass wir heute gegen den unangefochtenen Spitzenreiter der Liga spielen mussten ohne in den vergangenen 5 Wochen seit dem letzten Spiel auch nur eine Trainingsminute genossen zu haben.
Zudem fehlten zwei unserer Stammspieler – Daniel und Gordon. Da wir noch keine Informationen darüber haben warum, vermuten wir, dass den beiden nicht bekannt war, dass für den heutigen Spieltag der Hallenbann durch die Verwaltung einen Tag lang aufgehoben war. Das wäre dann äußerst blöd gelaufen. Trotzdem waren wir ordentlich besetzt als es ins Spiel ging.

Klar war nach dem Hinspiel, dass wir heute einen ausgesprochen guten Tag erwischen mussten um gegen diesen Gegner ordentlich auszusehen. Spätestens seit der Auflösung der Zweiten Mannschaft der Niederpleis/St.Augustiner ist diese Mannschaft auf allen Positionen ausgesprochen gut besetzt und wie die Tabelle deutlich zeigt, auch der restlichen Liga überlegen.

Der Beginn der Partie gelang uns überraschend koordiniert. Die an den Tag gelegte Konzentration ließ hoffen, dass wir zumindest kein Opfer sein würden sondern ein Gegner den es erst einmal zu schlagen gilt. Beide Teams gingen auf hohem Niveau ins Gefecht und die Zuschauer konnten zunächst auf beiden Seiten im Wechsel attraktive Szenen in Abwehr und Angriff miterleben – ein gutklassiges Spiel für diese Liga. Unsere Abwehrformation stand massiv gegen die druckvollen Angriffe der Gäste und konnte sich zu dieser Zeit noch recht häufig ohne Gegentore befreien. Ebenso konzentriert ging es im Angriff zu – wir ließen den Ball laufen und eine wirklich gute Quote vor allem unserer Rückraumschützen hielt uns gut im Rennen. Dies war eigentlich bei unserem aktuellen Trainingszustand vorab nicht zu vermuten gewesen.

Damit ist allerdings auch schon der Grund genannt warum unser Spiel dann in der Folge kontinuierlich abbaute: etwa ab der zwanzigsten Spielminute schlichen sich in zunehmendem Maße Fehler ein. Plötzlich wurden unsere Aktionen hektischer, die Abschlüsse ungenauer und häufiger – allerdings zunehmend auch ohne Torerfolg. Die HSGler nutzten die ihnen nun gegebenen Chancen konsequent, nahmen einige Tempogegenstöße und ohne das wir in der eigentlichen Abwehrleistung nachgelassen hätten, zog der Gegner in dieser Phase davon. Über 8-11 bis zum Pausenstand von 9-15 entwickelte sich die Sache nun recht eindeutig.

Der Auslöser war in der Pausenbesprechung schnell ausgemacht: vor allem wegen des aktuell schlechten Konditionszustands unseres Teams konnten wir nicht mehr dagegenhalten – alle Bemühungen die Konzentration zu halten mussten fehlschlagen. Eine altbekannte Regel: Wenn erst einmal die Puste fehlt, geht auch die Qualität verloren, die eigentlich noch in der Mannschaft stecken würde. Und das der routinierte Gegner jede Fehlleistung unsererseits konsequent ausnutzen würde war klar. Wir wurden nun häufig in Fehlabgaben getrieben und fanden uns mehrfach in Unterzahl wieder – einfach weil wir buchstäblich nicht mehr ‚hinterherkamen‘. Das Luftholen in der Pause half zwar kurz, den roten Faden fanden wir aber auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr. Zwar gelang es uns noch einigermaßen, den starken Gegner nicht unkontrolliert davon ziehen zu lassen, spätestens um die 40. Minute aber war klar, dass es nur noch darum gehen konnte die Niederlage in ordentlichem Rahmen zu halten. Es gelang nicht ganz.

Im Endeffekt ist es sicherlich eine absolut verdiente Niederlage geworden – die HSG Niederpleis/St. Augustin 3 war uns deutlich überlegen. Schade ist allerdings, dass wir unser insgesamt nicht wirklich schlechtes Auftreten nicht mit einem knapperen Ergebnis belohnen konnten. Wir meinen das Endergebnis 20-32 ist ein paar Tore zu deutlich ausgefallen, die Schuld dafür können wir uns aber nur selbst geben. Mal sehen, was nun noch in den verbleibenden 4 Partien der Saison drin ist. Ohne Veränderung wird es aber schwer werden unsere Vorstellungen von einer gelungenen Saison aufrecht zu erhalten – wir brauchen eine Trainingszeit und etwas Arbeit. Zeit wäre noch genug – das nächste Spiel erwartet uns z.B. wieder erst in 5 Wochen… (Uwe)

Die eingesetzten Spieler (Tore – wieder Danke an Claudia):
Frank (TW) – Joshi 1 (KL) – Julian (RA) – Kittes 4(2) (RR/RM) – Max 1 (LA) – Olli 5 (RR/RM/RL) – Patrik (TW) – Ralf (RA) – Reinhold (KL) – Sascha 6 (RM/RL) – Uwe (LA) – Volker 3 (RL/RM)

TSV Feytal Männer 2

TSV Feytal Männer 2

TSV Feytal Männer 2

cc_by_nc_fm
 

 

19.01.2015|Aktuelles, Männer 2|