Der Knoten ist geplatzt – TSV 2 feiert den ersten Sieg der Spielzeit!

TSV Feytal II – TSV Bonn rrh. IV 21-19 (Hz. 11-12)

Mit einer wiederum gegenüber dem letzten Spiel deutlich veränderten Aufstellung gingen wir das zweite Heimspiel des Jahres 2017 an. Ein harter Kern von 4-5 Spielern steht ja eigentlich immer recht fix in allen Partien zur Verfügung, danach aber haben wir meist in der Vorbereitung noch die Aufgabe innerhalb des Kaders noch 2-3 weitere Freiwillige zu finden die uns spielfähig machen. Heute waren wir sogar noch in der Lage ein paar zusätzliche Alternativen auf die Bank zu zaubern.

In erster Linie war das heute dem nach längerer Abstinenz wieder einmal teilnehmenden ‚Kittes‘ Dasburg zu verdanken, sowie Alex Koch – der sich zur Verfügung stellte um unseren chronischen Personalmangel etwas zu lindern. Ausserdem war Josh Abel wieder im Tor – so wie in der letzten Woche auch, als er den aktuell erkrankten Patrik Schmitz mit einer ausgezeichneten Leistung ersetzte (genützt hatte es uns dabei leider trotzdem nicht – seine Paraden verhinderten allerdings eine noch höhere Niederlage – Anmerkung der Redaktion 😉 ).

Der Gegner aus Bonn stellt immer wieder ein nicht einschätzbares Überraschungsei dar. Hat man dieses Team in der Halle, können sehr unterschiedliche Anforderungen auf einen zukommen. Heute war es so, dass die Anzahl des spielenden Personals durchaus hoch war und auch die Qualität dieser mitgereisten Akteure schien geeignet uns einiges abverlangen zu können. Trotzdem wollten wir gewinnen – wir müssen es ja schließlich auch, wenn wir nicht ohne Gegenwehr diese Liga am Ende der Saison verlassen wollen. 8 Punkte waren es vor diesem Spieltag die fehlen bis zum rettenden 10. Platz der Tabelle. 8 Punkte = 4 Siege…

Mit unserer routiniertesten Aufstellung gingen wir in die ersten Spielminuten – und das in einer 6:0 Deckungsformation. Wir gingen davon aus, dass es dem Gegner eher nicht gelingen dürfte, unsere Abwehr aus der Fernzone mit Sprungwürfen zu bezwingen. Prinzipiell war diese Annahme auch korrekt und wir hatten einen recht ausgeglichenen Spielverlauf. Beide Teams gingen ruhig zu Werke und kamen mit den ihnen eigenen typischen Spielansätzen zu ihren Torerfolgen.

Unser Problem war zunächst meist der halbrechte Rückraumspieler der ‚Rechtsrheinischen‘. Mit seiner dynamischen und athletischen Spielweise schaffte er es häufig, entweder selbst Tore zu erzielen oder zumindest unsere Deckungsspieler so zu binden, dass die Bälle anschließend nur noch bis zu den beiden Aussen der Bonner abgeräumt werden mussten. Einige Tore gegen uns fielen auf diese Weise. Der andere Schwerpunkt der erlittenen Gegentore ergab sich auf der Mittelposition, wo der andere Haupttorschütze des Gegners einige Treffer durch präzise Schüsse ‚durch‘ unsere Deckungsreihe hindurch erzielen konnte.

Glücklicherweise konnten wir allerdings heute gut mithalten weil auch immer wieder unsere Angriffsreihe Tore produzierte. Alles war vorhanden: Rückraumtreffer, Erfolge über die kreisnahen Positionen und sogar Gegenstöße waren dabei.

Die genannten Schwierigkeiten der Anfangsphase versuchten wir im Anschluss durch eine Umstellung auf eine 5:1 Deckung mit Schwerpunkt auf die Mittelposition der Bonner zu lösen. Nun, ganz gelang es uns nicht – das kann man sagen – allerdings fielen nun zumindest weniger Tore aus dem Abräumen nach Aussen heraus. Und insgesamt mussten die Gäste nun mehr arbeiten um durch unsere dichter gestaffelte Mitte hindurch zu kommen. Zur Pause ergab sich ein Spielstand von 11-12 aus unserer Sicht. Legt man den aktuellen Tabellenstand der Bonner zugrunde, konnten wir damit in unserer derzeitigen Situation durchaus zufrieden sein.

Mit dem Wiederanpfiff und unserem Ballbesitz wollten wir sofort druckvoll agieren und mit dem Ausgleich ein Zeichen setzen. In der letzten Woche hatte sich eine beinahe gleiche Situation ergeben, die wir aber nicht nutzen konnten. In der Folge ging das ganze Spiel deutlich verloren. Damals hatten wir tatsächlich nach dem Pausenstand von sogar 12-12 unmittelbar jegliche Spannung und Kontrolle über unser Spiel verloren und erst in der 43. Minute das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielt – das durfte uns nicht nochmals passieren.

Und heute passierte es auch nicht. Zwar gelang unser erster Angriff doch nicht gleich, aber wir waren weiterhin ‚voll da‘, so dass auch noch in der 43. Minute mit dem 17-17 Zwischenstand alles offen war. Es war dabei beiderseits kein ruhiger Verlauf der Partie. Beide Teams hatten ihre ‚Ups‘ & ‚Downs‘ – beispielsweise wechselten bei uns ein paar gute Abschlüsse aus konzentriertem Zusammenspiel ab mit mehreren Angriffen hintereinander unter Ballverlust, weil wir technische Fehler oder Schrittfehler einstreuten. Glücklicherweise und im Gegensatz zu so vielen bisher gespielten Partien dieser Saison hatten wir heute mehr Auswahl auf der Bank. So konnten wir zum einen Erholungsphasen für einzelne Spieler einstreuen und zum anderen auch einige taktische Änderungen vornehmen. Letztlich nutzten wir auch die zwei Auszeiten der zweiten Halbzeit dazu, uns nochmals auf das Ziel einzuschwören und die Mannschaft erneut umzustellen: die etwas ungewohnte 4-2 Angriffsaufstellung mit zwei Kreisläufern brachte den Gegner schließlich etwas aus dem Konzept und verhalf uns möglicherweise zu dem kleinen Vorteil den wir in den letzten Spielminuten nicht mehr aus der Hand gaben. Nachdem beide Teams zwischendurch ein paar Strafzeiten erfahren hatten und kompensieren mussten, kamen wir schließlich mit der kleinstmöglichen Ein-Tore-Führung heraus und spielten es halbwegs geschickt zu Ende. Endlich!!!

Heute war es ein recht gutes Spiel unsererseits – heute haben sich alle gemeinsam die Punkte verdient – und so muss es weitergehen. Leider allerdings sieht es für die nächste Woche schon wieder äußerst mau aus was unsere Besetzung angeht. Naja, einfach wäre ja auch langweilig… (Uwe)

Es spielten (keine Torschützen festgehalten):
Alex (RA) – Gordon (LA/KL) – Josh (TW) – Kai (LA) – Kittes (RR/RM/RA) – Olli (RM/RR/RA) – Reinhold (KL) – Simon (RR/RL/RM) – Uwe (LA) – Volker (RL/RR)

23.01.2017|Aktuelles, Männer 2|