1ste verliert bei der SGO3

Die 1ste musste zu später Anwurfzeit (19:45) am Sonntag in Heimerzheim bei der SGO3 antreten. Damit begann das Dilemma. Beim Training meldeten sich Luka und Pätrick ab. Da Roger noch im Urlaub weilt und David verletzt ausfällt, stellte sich am Freitag die Frage, ob man überhaupt antreten kann. Der verbliebene Kader bestand aus zwei Torhütern und fünf Feldspielern. Was tun? Glücklicherweise konnte Philipp aus der A-Jugend aushelfen und ich streifte mir auch nochmal ein Trikot drüber. Lukas wurde vorsichtshalber auch als Feldspieler aufgeboten und so versuchten wir dem routinierten Gastgeber Paroli zu bieten.

Zu Beginn hatten wir etwas Probleme. Wir wollten den starken Rückraum der Gäste früh attackieren und probierten es mit einer offensiven Deckung. Trotzdem schafften wir es in den ersten Minuten nicht rechtzeitig die Gegner anzugehen und liefen einem Rückstand hinterher, da auch im Angriff überwiegend durch Einzelaktionen Treffer erzielt wurden (5:8 nach ca. 15 Minuten). Danach stellten wir etwas in der Deckung um. Hinten wurde es merklich besser und Patrick konnte einige Bälle entschärfen, vorne waren wir durch unsere Aktionen in der Kleingruppe erfolgreich. Leider merkte man uns das Fehlen unser „Halben“ an. Zudem taten wir uns schwer, in der zusammengewürfelten Formation den Ball laufen zulassen. Trotzdem erkämpften wir ein 12:12 zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit leisteten wir uns ab Minute 35 einige Fehler im Angriffsspiel und auch in der Abwehr waren wir häufig etwas zu spät dran. Dadurch konnte die SGO auf 21:17 davon ziehen. Davon konnten wir uns nicht mehr so richtig erholen. Zwar konnten wir nochmal zwischenzeitlich auf zwei Tore verkürzen, aber in entscheidenden Momenten war uns das Glück auch nicht hold. Vorne hatten wir etwas Pech mit zwei Treffern ans Gebälk und hinten landete ein Abpraller bei angezeigtem Zeitspiel direkt beim gegnerischen Kreisläufer. So mussten wir uns letztendlich trotz einer guten kämpferischen Leistung geschlagen geben. Die SGO3 hatte einfach weniger Fehler gemacht und die routinierteren Spieler in ihren Reihen. So blieben die Punkte verdientermaßen in Heimerzheim.

 

PS: Alle Spieler standen irgendwann auf der Platte und die Statistik ist ohnehin überbewertet. Dem Coach hat der Kampfgeist sehr gefallen. Das muss reichen. Gut gemacht!

(Oliver)

27.11.2017|Aktuelles|