1ste unterliegt in einem engen Spiel der „gepimten“ Zweitvertretung von Geislar-Oberkassel

Im Heimspiel gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten aus Geislar war Wiedergutmachung für die schwache Vorstellung in Halbzeit 2 in der Vorwoche angesagt. Schon beim Blick auf den Spielberichtsbogen war klar, dass diese Mannschaft eigentlich nicht der Stammformation der Zweitvertretung der HSG entspricht. Es waren mehrere Spieler im Kader, die im vergangenen Jahr für die HSG 1 aufgelaufen waren. Unsere 1ste musste auf David und Roger verzichten.

Es entwickelte sich ein unterhaltsames Handballspiel. Beide Mannschaften konnten sehenswerte Treffer erzielen. Die Gäste wirkten dabei stabiler und hatten die deutlich geringere Fehlerquote. Bis Mitte der ersten Halbzeit war es eine Partie auf Augenhöhe (8:8 nach etwa 15 Minuten). Die Gäste stellten dann ihre Abwehr um und deckten fortan Personenbezogen gegen Pätrick. Leider konnten wir mit der recht offensiven Deckung der HSG nicht so viel anfangen und produzierten zunehmend mehr Fehler. So kam es, dass es zur Pause 13:18 stand.

Nach einigen Startschwierigkeiten in Halbzeit 2 und einem Rückstand von 7 Toren (13:20) drehte dann die 1ste auf. Die Abwehr konnte einige Bälle erobern und Fehler bei der HSG provozieren. Zudem hielt Patrik ein paar wichtige Bälle und es wurde gut umgeschaltet. In dieser ganz starken Phase wurde der Rückstand kontinuierlich verkürzt und es stand 24:24 Mitte der 2ten Halbzeit. So eng sollte es auch bis in die letzten Minuten bleiben (30:30 in Minute 58). Leider konnten wir nie die Führung in der Endphase übernehmen und kassierten in den letzten 2 Minuten noch nach Ballverlusten einen 3-Torerückstand (Endstand 30:33).

In einer engen und spannenden Partie gewannen letztendlich verdient die Gäste, da die Fehlerquote geringer war als bei der 1sten. Trotzdem hat man gesehen, was möglich ist, wenn man 60 Minuten alles gibt und nicht aufsteckt. Bei geringere Fehlerquote wären Punkte gegen einen „gepimten“ Gegener drin gewesen.

Torschützen: Pätrick (12/4), Julian 5, Marco 5, Luka 4/2, Janik 2, Marwin 2

19.11.2017|Aktuelles|